Zum Hauptinhalt springen
AOK – Die Gesundheitskasse

Immunsystem bei Kindern stärken

Das Immunsystem von Kindern kann bei Bewegung an der frischen Luft gestärkt werden.

© AOK

Lesezeit: 6 MinutenAktualisiert: 15.12.2020

Wenn es draußen kalt und ungemütlich wird, steigt auch das Risiko für grippale Infekte. Die Nase tropft, es kratzt im Hals und man fühlt sich schlapp und müde. Gerade Kinder leiden häufig an Erkältungskrankheiten. Eltern können aber trotzdem einiges tun, um die Abwehrkräfte ihrer Kleinen zu stärken und Erkältungen vorzubeugen.

Inhalte im Überblick

    Ausgewogen und vitaminreich essen

    Zwei einfache Grundprinzipien helfen Eltern dabei, ihre Kinder ausgewogen und abwechslungsreich zu ernähren:

    • Geben Sie Ihren Kindern reichlich pflanzliche Lebensmittel und viel zu trinken.
    • Gehen Sie sparsam mit fettreicher Kost und Süßigkeiten um.

    Zu einer ausgewogenen Ernährung gehören auch Vitamine. Sie können die Abwehr zusätzlich stärken. Daher sollten Kinder besonders im Winter ausreichend Obst und Gemüse essen. Das geht ganz einfach, zum Beispiel mit heimischen Wintergemüsen und Salatsorten, zu denen Feldsalat, Karotten, Lauch und Sellerie zählen. Kohlsorten wie Weißkohl, Rotkohl, Chinakohl, Grünkohl oder Rosenkohl enthalten besonders viel Vitamin C. Daraus können Eltern gesunde und leckere Speisen für ihre Kinder zubereiten: Gemüsesuppen, Gemüselasagne, Chinapfannen, Gemüsebürger, Bolognese-Soße mit Karotten und Sellerie schmecken vielen Kindern.

    Der Winter ist auch die Zeit der Vitamin-C-reichen Zitrusfrüchte: Orangen, Mandarinen, und Kiwis. Zusammen mit Äpfeln, Birnen und Trockenfrüchten sind sie eine tolle Grundlage für leckere Müslis und Obstsalate.

    Abwehrkraft der Schleimhäute durch Flüssigkeit stärken

    Die kalte Luft draußen und die warme Heizungsluft in der Wohnung entziehen dem Körper Flüssigkeit. Das kann die Schleimhäute austrocknen und es Krankheitserregern erleichtern, sich einzunisten. Reichlich Wasser zu trinken wirkt trockenen Schleimhäuten entgegen und mindert auf diesem Wege das Infektionsrisiko.

    Besonders in der Erkältungszeit ist unsere Immunabwehr gefordert - Hygieneregeln können dann vor einer Ansteckung schützen.

    © AOK

    Schlaf und Erholung für eine gute Immunabwehr

    Neben einer ausgewogenen Ernährung trägt auch gesunder und erholsamer Schlaf dazu bei, das Immunsystem zu stärken. Nur ein ausgeruhter, erholter Körper hat genügend Kraft, sich gegen Keime erfolgreich zur Wehr zu setzen. Zu einem gesunden Schlaf gehört neben dem richtigen Raumklima im Schlafzimmer auch, nicht zu kurz zu schlummern. 

    • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind seinem Alter und seinem individuellen Schlafbedarf entsprechend genügend Schlaf bekommt. [Interne Verlinkung: Schlafbedarf Kinder]
    • Lüften Sie das Kinderzimmer vor dem Schlafengehen immer gut durch.
    • Die Zimmertemperatur sollte nachts nicht mehr als 18° betragen.

    Toben an der frischen Luft

    Kinder lieben es, draußen zu toben – bei jedem Wetter. Ideal sind ein bis zu zwei Stunden täglich. Sie können Frischluft-Aktivitäten auch in die täglichen Routinen integrieren. Gehen Sie zum Beispiel zu Fuß mit ihrem Kind in den Kindergarten oder fahren Sie mit dem Fahrrad.

    Die passende Kleidung schützt vor Kälte und Nässe. In Gummistiefeln, Matschhose und warmer Regenjacke macht das Springen in Pfützen auch in der kalten Jahreszeit besonders viel Spaß. Bei Schnee sind Skianzüge und Thermohosen ideal. So ausgerüstet unterstützt Bewegung an der frischen Luft die Abwehrkräfte und sorgt gleichzeitig für einen gesunden Appetit sowie guten Schlaf. 

    Mehr zum Thema

    Hygieneregeln beachten

    Wer das Immunsystem seiner Kinder vor Krankheitserregern wie Erkältungsviren schützen möchte, sollte besonders in der kalten Jahreszeit auch auf die Hygiene der Kinder achten. In Zeiten von Corona ist es zusätzlich umso wichtiger, die Hygieneregeln gemeinsam mit den Kindern zu besprechen und konsequent anzuwenden:

    • Achten Sie darauf, dass sich alle in der Familie häufig und gründlich die Hände mit Seife waschen. Dies gilt besonders nach dem Heimkehren, vor dem Essen und nach jedem Toilettengang.
    • Auf Händeschütteln verzichten und Hände vom Gesicht fernhalten.
    • Nur in die Armbeuge husten und niesen. Auf keinen Fall andere anhusten oder anniesen, nicht in die Hände husten oder niesen
    • Benutzte Einmaltaschentücher sofort entsorgen.
    • Während der Corona-Pandemie: Kinder ab dem sechsten Lebensjahr sollten an öffentlichen Orten, an denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, eine Alltagsmaske tragen. Erklären Sie Ihrem Kind, warum das Tragen einer Maske in dieser Zeit wichtig ist. Weitere Tipps hierzu finden Sie auf den Seiten des Bundesgesundheitsministeriums.

    Was ist eigentlich die AHA- Formel?

    War dieser Artikel hilfreich?

    Eine Frau ist im Freien und putzt sich die Nase.
    Prävention
    Ein Kind sitzt im Hochstuhl und isst – es hat einen Ausschlag um den Mund herum.
    Gesundheit Baby

    Spielende Kinder auf dem Autorücksitz
    Eltern
    Konstruktive Kritik hilft Paar bei einem glücklichen miteinander.
    Beziehung
    Eine Familie geht zusammen wandern.
    Eltern