Beitragszuschuss zur Krankenversicherung

Krankenversicherungsfreie Arbeitnehmer erhalten Arbeitgeberzuschüsse zu den Beiträgen für Krankenversicherung und Pflegeversicherung.

Zuschuss für freiwillig gesetzlich Krankenversicherte

Arbeitgeber zahlen gesetzlich krankenversicherten Arbeitnehmern einen Beitragszuschuss zur Krankenversicherung. Das gilt nur, wenn sie allein wegen des Überschreitens der Jahresarbeitsentgeltgrenze frei von der Krankenversicherungspflicht und in der gesetzlichen Krankenversicherung freiwillig versichert sind. Die Höhe des Zuschusses entspricht dem üblichen Arbeitgeberanteil zur Krankenversicherung auf Basis des allgemeinen oder ermäßigten Beitragssatzes zuzüglich des halben individuellen Zusatzbeitrags der jeweiligen Krankenkasse.

In der Pflegeversicherung beträgt der Zuschuss monatlich maximal 69,20 Euro (in Sachsen 46,51 Euro).

Zuschuss für Privatversicherte

Auch privat krankenversicherten Arbeitnehmern leisten Arbeitgeber einen Beitragszuschuss. Er errechnet sich aus den beitragspflichtigen Einnahmen, die bei unterstellter Versicherungspflicht zugrunde liegen, und dem vom Arbeitgeber zu tragenden Beitragsanteil.

Dazu gehören der halbe Beitrag auf Basis des allgemeinen oder ermäßigten Beitragssatzes plus der halbe durchschnittliche Zusatzbeitragssatz, der 2019 bei 0,9 Prozent liegt. Der Arbeitgeberzuschuss ist auf maximal die Hälfte des Betrags begrenzt, der für die private Krankenversicherung zu zahlen ist. Hieraus ergeben sich für die Zuschüsse folgende monatlichen Höchstwerte:

Krankenversicherung:

  • 351,66 Euro beim allgemeinen Beitragssatz oder
  • 338,05 Euro beim ermäßigten Beitragssatz

Pflegeversicherung:

  • maximal 69,20 Euro
  • in Sachsen: 46,51 Euro
Alle Artikel im Thema
Zurück zum Thema

Weiteres zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Passende Informationen zum Thema Beitragszuschuss zur Krankenversicherung

Die Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAE-Grenze)

Arbeitnehmer, die mit ihrem Arbeitsentgelt die Jahresentgeltgrenze überschreiten, sind krankenversicherungsfrei. Sie können eine freiwillige gesetzliche Krankenversicherung abschließen.

Mehr erfahren
Beschäftigung älterer Arbeitnehmer

Arbeitgeber haben einiges zu beachten, wenn sie ältere Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigen. Lesen Sie mehr dazu im Arbeitgeberportal der AOK.

Mehr erfahren
Existenzgründer - Beschäftigte einstellen

Wenn Existenzgründer Beschäftigte einstellen, gibt es einige Pflichten wahrzunehmen: Dazu gehören das Anmelden der Mitarbeiter und die Beitragsberechnung zur Sozialversicherung.

Mehr erfahren
Kontakt zur AOK Nordost AOK/Region ändern
AOK-Service-Telefon
0800 2650800 Kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz
Hier finden Sie Formulare für den täglichen Einsatz in Ihrem Unternehmen
Grafik e-mail
Schreiben Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen zurück