BGF als Bestandteil von BGM

Die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) ist Teil des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM). Im BGM werden verschiedene Aufgaben des Unternehmens miteinander verknüpft und nachhaltig in der Organisation verankert.

BGF und BGM sind klar definiert

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) zielt darauf ab, Gesundheitsressourcen im Unternehmen auf- und Belastungen abzubauen. Besonders effektiv ist die Kombination verhaltenspräventiver und verhältnispräventiver Maßnahmen. Erfolg versprechend ist BGF also immer dann, wenn Maßnahmen sowohl auf das Verhalten der Beschäftigten abzielen als auch auf die Gestaltung der Arbeitstätigkeit, der Arbeitsbedingungen und betrieblicher Rahmenbedingungen.

Konsequente Mitarbeiterbeteiligung fördert die Passgenauigkeit und Akzeptanz von BGF-Maßnahmen und Veränderungsprozessen. Hier unterstützt die AOK mit ihrem Know-how zum Aufbau betrieblicher Prozesse, dem Einsatz von Analyseinstrumenten wie Mitarbeiterbefragungen und Arbeitsunfähigkeitsanalysen oder Maßnahmen.

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist die Aufgabe des Unternehmens und steht für einen nachhaltigen Aufbau von Strukturen und Prozessen. Voraussetzung für die Etablierung eines gesunden Unternehmens ist der Aufbau betrieblicher Strukturen, um im Unternehmen gemeinsam Maßnahmen und Prozesse zu planen, durchzuführen und zu bewerten.

Im BGM werden weitere betriebliche Aufgaben wie Arbeitsschutz, Betriebliches Eingliederungsmanagement oder medizinische Leistungen zur Prävention miteinander verknüpft. Die Integration aller Maßnahmen in die betrieblichen Managementprozesse wie auch der Wirtschaftlichkeitsgrundsatz werden im BGM hervorgehoben. Ziel ist der Aufbau einer nachhaltigen Gesundheitskultur im Unternehmen.

Das ist BGM im Unternehmen

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement umfasst alle Aktivitäten, die aus einem Unternehmen ein „gesundes Unternehmen“ machen sollen. Ein wesentlicher Fokus dabei ist es, Augenmerk auf die Gesundheit der Beschäftigten zu legen. Dieser Fokus ist die Betriebliche Gesundheitsförderung, kurz BGF.

  • Innerhalb des Gesundheitsmanagements gibt es weitere Themen, zum Beispiel die Arbeitssicherheit oder die Suchtprävention.
  • Die Personal- und Organisationsentwicklung spielt im BGM eine Rolle, wenn Belastungen reduziert und Ressourcen gestärkt werden sollen.
  • Das Krisen-, Notfall- und Fehlzeitenmanagement sind korrektive Instrumente, die ebenfalls Bestandteile des BGMs sind.

Das macht BGF

Erkrankungen der Arbeitnehmer vorbeugen und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu verbessern – das steht im Mittelpunkt der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF). Besonders effektiv ist die BGF, wenn dabei verhaltenspräventive und verhältnispräventive Maßnahmen kombiniert werden.

Bei den verhaltensorientierten Maßnahmen steht das Verhalten der Beschäftigten im Mittelpunkt. Die Arbeitnehmer können zur Optimierung ihres eigenen Gesundheitsbewusstseins beispielsweise folgende Angebote nutzen:

  • Sportangebote,
  • Stressmanagement-Seminare oder
  • eine Ernährungsberatung.

Die verhältnisorientierten Maßnahmen zielen auf die Arbeitsbedingungen. Hierzu gehören zum Beispiel ergonomische Stühle, um Rückenschmerzen vorzubeugen, oder eine gesunde Kantinenkost, damit sich die Beschäftigten ausgewogen ernähren.

Stichwort: Arbeitssicherheit

Jeder Unternehmer ist gesetzlich verpflichtet, die Arbeit im Betrieb sicher zu gestalten. Schließlich sollen Beschäftigte keiner Gefahr ausgesetzt und Unfälle vermieden werden. Das liegt natürlich auch im Interesse der Geschäftsführung. Und krankheitsbedingte Fehlzeiten sind ein großer Kostenfaktor.

Stand

Erstellt am: 01.07.2019

Alle Artikel im Thema
Zurück zum Thema

Weiteres zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Passende Informationen zum Thema BGF als Bestandteil von BGM

Gesund führen

Führungskräfte haben eine besondere Verantwortung für die Gesundheit ihrer Beschäftigten. Erfahren Sie, wie Sie gesund führen und eine gesunde Life-Balance in Ihrem Team unterstützen.

Mehr erfahren
Fehlzeiten

Arbeitgeber vermeiden krankheitsbedingte Fehlzeiten der Beschäftigten auch durch gesunde Führung, eine gute Arbeitsorganisation und wertschätzenden Umgang miteinander.

Mehr erfahren
Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

In einem sicheren und gesunden Arbeitsumfeld passieren weniger Unfälle und Mitarbeiter fehlen selten krankheitsbedingt. Darum sollten Sie großen Wert auf Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz legen.

Mehr erfahren
Ihr persönlicher Ansprechpartner bei der AOK AOK/Region wählen

Bei Fragen rund um das Thema Betriebliche Gesundheit

Finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner

Ihre AOK/Region
Ihre PLZ
Land
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.