Zum Hauptinhalt springen
AOK – Die Gesundheitskasse

Die besten Hausmittel gegen Reiseübelkeit

 Fröhliche Kinder auf der Rückbank eines Autos.
Lesezeit: 3 MinutenAktualisiert: 19.08.2020

Mama, mir ist schlecht!“ Wer kennt es nicht: Das Schaukeln im Bus, auf der Rückbank im Auto oder die Turbulenzen während des Fluges schlagen Kindern auf den Magen. Aber auch Erwachsene sind häufig betroffen. Spätestens bei der Fahrt über kurvige Serpentinenstraßen kann selbst dem robustesten Beifahrer rasch übel werden. Welche Hausmittel gegen die Reiseübelkeit wirken, erfahren Sie hier.

Inhalte im Überblick

    Reiseübelkeit ist ein Symptom der Reisekrankheit (Kinetose) – und sie kann tatsächlich jeden treffen. Dennoch: Fünf bis zehn Prozent der Menschen reagieren besonders stark auf die schwankenden Bewegungen bei der Fahrt. Frauen und Kinder sind deutlich häufiger betroffen als Männer. Säuglinge haben das Problem der Übelkeit während der Fahrt hingegen nicht, weil ihr Gleichgewichtsorgan noch nicht vollständig ausgeprägt ist. Besonders die Seekrankheit, eine Unterform der Reisekrankheit, macht vielen Reisenden zu schaffen – doch auch hier gibt es hilfreiche Tipps, um den Beschwerden entgegenzuwirken. 

    Warum wird uns übel?

    Unser Gleichgewichtsorgan im Innenohr und unsere Augen senden bei schaukelnder Fahrt widersprüchliche Informationen an unser zentrales Nervensystem. Der Körper ist auf die gleichförmigen Bewegungen an Land gewöhnt. Die nicht übereinstimmenden Sinneseindrücke und Signale unseres Körpers während der Reise ähneln den Alarmsignalen bei einer Vergiftung. Bei Turbulenzen und rasanten Kipp- und Neigungsbewegungen wird unser Brechzentrum im Hirnstamm (Medulla oblongata) aktiviert. Übelkeit, als Symptom der Reisekrankheit, ist also keine Krankheit im klassischen Sinne, sondern vielmehr eine starke Reaktion unseres Körpers auf die Vielzahl der auf uns einprasselnden, widersprüchlichen Reize.

    10 Hausmittel gegen Reiseübelkeit für Kinder und Erwachsene

    Probieren Sie es aus: Vielen Betroffenen hilft eines oder mehrere der beschriebenen Hausmittel. Durch Studien belegt und aus medizinischer Sicht mit hoher Wahrscheinlichkeit wirksam ist jedoch lediglich die Ingwer-Therapie. 

    1. Frische Luft

    Öffnen Sie die Fenster – unangenehme Gerüche wie Kunststoff-, Leder- und Essensgerüche können die Anfälligkeit für Reiseübelkeit erhöhen.

    2. Reise-Aromatherapie

    Natürliche ätherische Zitrusdüfte (Orange, Bergamotte, Grapefruit) oder Pfefferminzöl können über ein Wattepad oder ein kleines Tuch einen angenehmen Duft verströmen. Wichtig ist: Überreizen Sie Ihre Sinne nicht, sondern schaffen Sie einen leichten Wohlfühlduft.

    3. Fokus des Blicks

    Richten Sie Ihren Blick nach vorne. Das Fixieren eines Punktes am Horizont mit den Augen hilft vorbeugend und im Akutfall.

    4. Nackenpolsterung

    Eine übermäßige Vor- und Rückneigung des Kopfes (medizinisch: In- und Reklination) kann Reiseübelkeit auslösen und verschlimmern. Polstern Sie Ihren Kopf gemütlich mit einem Nackenkissen. Bei Kindern ist dies besonders sinnvoll – gerade wenn die Kleinen während der Reise einschlafen.

    5. Akupressur

    Der sogenannte Nei-Kuan-Punkt liegt etwa zwei Zentimeter unterhalb Ihres Handgelenks an der Innenseite Ihres Unterarms. Sie liegen richtig, wenn Sie den Finger zwischen den zwei kräftigsten Sehnen am Unterarm platzieren – Halten Sie den Druckpunkt für mindestens eine Minute und wiederholen Sie die Akupressur auch am anderen Arm.

    6. Ingwer hilft

    Wissenschaftler der University von Michigan haben in einer Studie untersucht, ob die Einnahme von Ingwer gegen Übelkeit und Erbrechen auf Reisen wirksam ist. Ergebnis: Bei allen Ingwer-Probanden war der lindernde und vorbeugende Effekt größer als in der Placebo-Kontrollgruppe. So funktioniert die Ingwer-Therapie: Möglichst bereits mehrere Tage vor der Reise oder unmittelbar bei Reiseantritt sollte mit der Einnahme begonnen werden. Dafür täglich etwa zwei Gramm frischen Ingwer verzehren oder als Aufguss in einer heißen Tasse Wasser (mindestens sechs Minuten ziehen lassen) zubereiten. In kleinen Schlucken trinken. Noch einfacher: Ingwer-Kapseln aus der Apotheke (rezeptfrei), 1000mg täglich.

    Ein Becher Ingwertee mit einer Kamillenblüte.
    Ingwer- und Kamillentee können die Beschwerden der Übelkeit vermindern.© iStock: Olesia Bekh

    7. Hilfreiche Kräutertees

    Ein Tee aus Fenchel, Anis und Kümmelsamen oder Kamille hat eine beruhigende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt und eignet sich ebenfalls als natürliches Hilfsmittel gegen Reiseübelkeit.

    8. Gute Snacks

    Ein leerer Magen rebelliert bei der Reise genauso wie ein zu voller Magen. Nehmen Sie keine fettreichen Mahlzeiten vor der Abfahrt zu sich. Während der Reise eignen sich besonders Haferkekse oder frisch geschnittenes Obst und Gemüse als leichte Snacks.

    9. Bonbons & Co.

    Beschäftigen Sie Ihren Mund. Das Kauen von Kaugummi oder das Lutschen eines Bonbons soll die Beschwerden mindern.

    10. Pausenzeiten

    Planen Sie Bewegungs- und Ruhepausen ein. Vor allem für Kinder ist es wichtig, dass sie sich zwischen den Sitzphasen bewegen und austoben können. So können Sie Reiseübelkeit mit kleinen Zwischenstopps effektiv entgegenwirken.

    Nichts davon hilft? Dann ist es sinnvoll, einen schnellen Stopp einzuschieben. Legen Sie sich möglichst in Rückenlage auf den Boden und schließen Sie die Augen. Dann kann Ihr Gleichgewichtssystem zur Ruhe kommen. Am besten ist es, wenn Sie die Zeit haben, ein kurzes Nickerchen zu machen. Danach fühlen sich die meisten Reisenden deutlich besser – und die Reise kann weitergehen.

    Alles rund um Reisen

    Baby im Flugzeug
    Reiseapotheke
    Reiseimpfung, Frau erhält Impfung
    Reiseimpfung
    Eine Frau ist dabei, eine Reiseapotheke in den Koffer zu packen
    Sicher Reisen
    Reiseapotheke
    Gelbfieber-Mücke saugt Blut auf der Haut
    Reiseimpfung
    Kinder sitzen im Kofferraum mit Urlaubsgepäck und posieren
    Reiseapotheke
    AOK Magazin Badeunfall Ertrinken
    Sicher Reisen
    Kind sitzt im Schwimmbad am Beckenrand
    Sicher Reisen