AWO Alten-, Jugend- und Sozialhilfe (AJS) gGbmH Thüringen

Steckbrief
Logo AWO Thüringen
Die AWO Alten-, Jugend- und Sozialhilfe (AJS) etablierte in Thüringen für ihre rund 3.000 Beschäftigten eine umfassende Gesundheitsförderung.
Branche
Pflegeheime
Region
Thüringen
Unternehmensgröße
Im Projekt: 660 MitarbeiterInnen; gesamt: ca. 3.000 MitarbeiterInnen

Maßgeschneiderte Gesundheitsangebote

Die Arbeit in der Pflege ist anspruchsvoll. Die AWO Alten-, Jugend- und Sozialhilfe (AJS) gGmbH, die größte gemeinnützige Trägergesellschaft in Thüringen, stärkt ihren Beschäftigten mit maßgeschneiderten Gesundheitsangeboten den Rücken.

Hilfe für die Helfer. Die AWO AJS gGmbH bietet sowohl stationäre Altenpflege als auch ambulante Pflege an und unterhält Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie Kindertagesstätten. In enger Zusammenarbeit mit der AOK PLUS hat das Unternehmen 2011 damit begonnen, systematisch in seinen Pflegeeinrichtungen das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) aufzubauen. Dafür sorgte das Projekt „Sanus“, das durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert wird. Die AOK PLUS ist im Rahmen dieses Projekts nicht nur beratend tätig, sondern entwickelt auch bedarfsgerechte gesundheitsförderliche Programme.

Rückengesundheit im Fokus. Bei den Analysen und Gesundheitszirkeln in den einzelnen Einrichtungen wurde der  Bedarf nach Maßnahmen für einen gesunden Rücken erhoben. Die AOK PLUS stellte daraufhin das Konzept „Rückenfit in der Pflege“ zur Verfügung. Bis Anfang 2014 gab es in 27 von 32 Einrichtungen Rückenfit-Kurse, an denen rund 450 Beschäftigte teilnahmen.

Gezielte Unterstützung. Die Kursleiter, qualifizierte Sportwissenschaftler, ermitteln zunächst den aktuellen Stand: Wie ergonomisch sind die Arbeitsbedingungen? Wie sind das Verhalten und die Einstellungen der Beschäftigten? Danach werden alle interessierten Mitarbeiter über das geplante Angebot und die Möglichkeit, daran teilzunehmen, informiert. Die Rückenfit-Kurse umfassen insgesamt acht Einheiten, die in der Regel wöchentlich stattfinden. Nach sechs Einheiten folgt eine vierwöchige Anwendungsphase am jeweiligen Arbeitsplatz. Anschließend werden die Erfahrungen, Erkenntnisse und Vorschläge zusammengetragen und für den Gesundheitszirkel nutzbar gemacht. Die Themen der beiden letzten Einheiten richten sich dann nach dem ermittelten konkreten Bedarf und den Erfahrungen der Teilnehmer. In einer Befragung  werden die Inhalte des Programms „Rückenfit“ 93 Prozent der Befragten als nützlich bewertet. 56 Prozent der Befragten gaben an, Veränderungen am Arbeitsplatz und in der Tätigkeit vorgenommen zu haben. „Das Programm hat mein Verhalten beeinflusst“, sagen 75 Prozent. Das Programm „Rückenfit“ setzt auch weiterführende Impulse, zum Beispiel für bewegte Pausen, und gibt Anregungen für mehr Bewegung im beruflichen und privaten Alltag.

AOK-Ansprechpartner für dieses Praxisbeispiel
Regina Diez
AOK PLUS
Eugen-Richter-Straße 44
99085 Erfurt
0361 6574 81053
Kontakt zur AOK PLUS AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik Firmenkundenservice
Besuchen Sie uns oder vereinbaren Sie einen Termin in Ihrem Unter­nehmen.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.