Digitale Präventionsangebote für die Pflege

Seite 1/2: Projekt PENELOPE
In den Bereichen Erholung/ Pausengestaltung, Entspannung im Arbeitsalltag oder Emotionale Kompetenzen mit Online-Trainings zeitlich und örtlich unabhängig trainieren.
Inhaltsübersicht
Weiter zu Seite 2

Gemeinschaftsprojekt der AOK PLUS und der TU Dresden

Die AOK PLUS hat gemeinsam mit der Technischen Universität Dresden innovative Trainings zur Förderung der seelischen Gesundheit in der Pflege entwickelt. Im Projekt PENELOPE werden Online-Trainings zu den Themengebieten „Pausen und Erholung“, „Emotionale Kompetenzen“ sowie „Entspannung im Arbeitsalltag" angeboten. Das Thema „Entspannung“ wird auch zusätzlich als Gruppentraining in Pflegeeinrichtungen angeboten.

„Die Teilnahme an PENELOPE ist für Arbeitgeber eine tolle Chance, in ihrer Einrichtung kostenfreie Trainings als Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung anzubieten. Wie wichtig Maßnahmen im Bereich der Pflege sind, zeigt sich in der aktuellen herausfordernden Situation im Pflegebereich ganz besonders“, sagt Heiko Kotte, Bereichsleiter Gesundheitsförderung bei der AOK PLUS.

„Dass dies vorwiegend in Form von Onlinetrainings geschieht, ist in dieser Zeit besonders hilfreich“, ergänzt Katja Hildebrandt, die das Projekt als Psychologin bei der AOK PLUS betreut.

PENELOPE unterstützt Pflegekräfte

Im Training zu „Pausen und Erholung“ lernen die Teilnehmenden, Fehlbeanspruchungen durch optimale Pausen- und Erholungsstrategien zu reduzieren und neue Ressourcen aufzubauen. Das Online-Training „Emotionale Kompetenzen“ unterstützt Führungskräfte und Mitarbeitende dabei, Emotionen besser zu verstehen und bei sich und anderen zu beeinflussen, um gelassener mit emotional belastenden Situationen umzugehen. In Sekundenschnelle zu entspannen und diese Fähigkeit in stressreichen Situationen im Arbeitsalltag einzusetzen wird im Online-Training „Entspannung im Arbeitsalltag“ vermittelt.

An wen richtet sich das Projekt PENELOPE?

Prof. Dr. Jürgen Wegge ist seit 2007 Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie an der TU Dresden

Wegge: Unser Angebot richtet sich an Führungskräfte und Mitarbeitende, die pflegend im Bereich der stationären und ambulante Alten- und Kranken sowie Behindertenpflege tätig sind. Mitarbeitende von Pflegeeinrichtungen haben die Möglichkeit, Ihre Fähigkeiten zu emotionalen Kompetenzen, Entspannung oder Erholung sowie Pausengestaltung erweitern. Führungskräfte lernen zusätzlich, beispielsweise Pausen und Erholungszeiten ihrer Mitarbeitenden effektiv zu organisieren ein gesundheitsförderliches emotionales Teamklima zu gestalten.

Wie kam es zur Kooperation mit der AOK PLUS?

Wegge: Bereits seit 2017 engagieren sich TU Dresden und AOK PLUS gemeinsam für die Gesundheitsförderung. Innerhalb der auf fünf Jahre angelegten Rahmenvereinbarung wurde beispielsweise bereits ein Projekt zum Thema „alter(n)sgerechte Führung“ in sächsischen KMUs erfolgreich umgesetzt. Im Projektverbund PENELOPE können wir nun die vielfach belasteten Mitarbeitenden und Führungskräfte im Pflegebereich durch den Transfer neuester Erkenntnisse aus der psychologischen Forschung unterstützen.

Warum sollten sich Arbeitgeber für eine Teilnahme an PENELOPE entscheiden?

Dr. Denise Dörfel ist seit 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) an der Professur für Differentielle Psychologie der TU Dresden.

Dörfel: Für Arbeitgeber bietet unser Weiterbildungsangebot eine tolle Möglichkeit, in ihrem Betrieb innovative, wissenschaftlich fundierte Trainings als Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung anzubieten. Die Teilnehmenden erhalten individuelle Auswertungen sowie Teilnahmezertifikate. Die Teilnahme am Trainingsangebot ist für Pflegende in Sachsen und Thüringen übrigens kostenlos. Die Online-Trainings können flexibel besucht werden und beinhalten Bausteine zur Wissensvermittlung genauso wie alltagsnahe praktische Übungen. Die Trainings können auch bequem am Smartphone absolviert werden. 

Wie geht es jetzt weiter?

Dörfel: Derzeit befinden wir uns in der Entwicklungsphase der Trainings. Interessierte Einrichtungen können uns sehr gerne dabei unterstützen, die Trainings praxisnah mitgestalten und sich zudem mit anderen Pflegemitarbeitenden vernetzen und austauschen. 

TU Dresden
Informationen zum Projekt und Anmeldung

Möchten Sie die kostenfreien Trainings zur betrieblichen Gesundheitsförderung nutzen? Dann melden Sie sich jetzt an!

TU Dresden
Projekt PENELOPE

Online-Trainings unterstützen die Gesundheit von Pflegekräften.

Kontakt per E-Mail

Stand

Erstellt am: 19.03.2021

Inhaltsübersicht
Weiter zu Seite 2
Zurück zum Thema
Alle Artikel im Thema
Kontakt zur AOK PLUS AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik Firmenkundenservice
Besuchen Sie uns oder vereinbaren Sie einen Termin in Ihrem Unter­nehmen.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.