Expertenforum - Zuckertüten für zukünftige Auszubildende

Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Arbeitstagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

Zur Übersicht
  • 01
    Zuckertüten für zukünftige Auszubildende

    Sehr geehrte Damen und Herren,


    unsere zukünftigen Auszubildenden sollen noch vor Ausbildungsbeginn Zuckertüten mit Süßigkeiten und Büromaterialien im Wert von 60 € erhalten. Bisher hatten wir diese als Geschenke an Beschäftigte aus besonderem persönlichen Anlass bewertet. Da die zukünftigen Auszubildenden jedoch (noch) keine Beschäftigten im steuerlichen Sinn sind, stellte sich nun die Frage, ob unsere bisherige Sichtweise prüfungssicher wäre. Allerdings wüssten wir sonst keine einschlägige steuerliche Vorschrift, welche wir anwenden könnten. § 37b EStG scheidet aus, da der Sachbezug beim Empfänger dem Grunde nach zu steuerbaren und steuerpflichtigen Einkünften führen müsste, was bei den zukünftigen Auszubildenden wahrscheinlich nicht der Fall wäre...

    Die Zuckertüten nun "ohne Begründung" steuerlich gar nicht zu würdigen, widerstrebt uns und wir würden uns daher sehr über einen Lösungsvorschlag für die prüfungssichere Beurteilung freuen.


    Vielen Dank und freundliche Grüße

  • 02
    RE: Zuckertüten für zukünftige Auszubildende

    Sehr geehrter Fragesteller,


    die Behandlung als Aufmerksamkeit ist u. E. auch vor Dienstantritt korrekt und zulässig, da mit der Aufmerksamkeit selbst die erste Leistung des Arbeitgebers erfolgt. Wenn gewünscht, kann die Auffassung des Betriebsstätten-Finanzamts verbindlich abgefragt werden durch Lohnsteuer-Anrufungsauskunft nach § 42e EStG.


    Mit freundlichen Grüßen


    Ihr Fachexperte Steuerrecht

    Themenbereich:
Zur Übersicht
Kontakt zur AOK
Grafik Ansprechpartner

Persönlicher Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail

E-Mail-Service

Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.