Expertenforum - Werkstudenten

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

  • 01
    Werkstudenten
    Wir haben Werkstudenten, die schwankende Arbeitszeiten haben, wo auch zukünftig nicht abzusehen ist, wie die Arbeitszeiten sind.
    Daher gibt es mal über und mal unter 450 Euro. Z. B. 3x über 450 Euro, 2x unter 450 Euro, 1x über 450 Euro , 1x unter 450 Euro usw.
    Wie sind diese anzumelden, durchgehend dennoch als Werkstudent oder jedesmal ummelden als Minijobber ? Man kann von vornherein nicht sagen, was überwiegt.
  • 02
    RE: Werkstudenten
    Guten Tag,
     
    bei der Frage der Anwendung des Werkstudentenstatus’ ist die wöchentliche Arbeitszeit (20 Wochenstunden), die Immatrikulation als Student und ein Arbeitsentgelt von mehr als 450 Euro/Monat entscheidend.
     
    Zu Beginn der Beschäftigung und darüber hinaus ist bei jeder Änderung eine Prüfung der Gesamtumstände anhand einer Prognose vorzunehmen. Bei schwankender Höhe des Arbeitsentgelts ist der regelmäßige Betrag nach denselben Grundsätzen zu ermitteln, die für die Schätzung des Jahresarbeitsentgelts in der Krankenversicherung bei schwankenden Bezügen gelten (also zwingend eine vorausschauende Betrachtung für 12 Monate in die Zukunft); diese Feststellung bleibt für die Vergangenheit auch dann maßgebend, wenn sie infolge nicht sicher voraussehbarer Umstände mit den tatsächlichen Arbeitsentgelten aus der Beschäftigung nicht übereinstimmt.
     
    Vom Gesetzgeber ist nicht gewollt, dass sich der Versicherungsstatus im Zweifel jeden Monat ändert.
     
    Es ist auch entscheidend, welche Vereinbarungen Sie mit den Werkstudenten im Werkstudenten-Arbeitsvertrag bezüglich Arbeitszeit und Vergütung vereinbart haben.
     
    Das Gemeinsame Rundschreiben „Versicherungsrechtliche Beurteilung von Studenten und Praktikanten“ vom 23.11.2016 (Abschnitt B 1.1 und C 1)  besagt folgendes:
    „In einigen Fällen kann es vorkommen, dass der Arbeitgeber für ein und dieselbe Beschäftigung Meldungen mit unterschiedlichen Beitragsgruppenschlüsseln an die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See als Minijob-Zentrale einerseits und an die für den beschäftigten Studenten zuständige Krankenkasse andererseits zu erstatten hat. Der Personengruppenschlüssel ist dann einheitlich zu verwenden; er orientiert sich immer am Rechtsverhältnis in der Rentenversicherung.“
     
    Für eine rechtsverbindliche Beurteilung empfehlen wir Ihnen, die für die Werkstudenten zuständigen Krankenkassen einzubinden.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
     
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.