Expertenforum - Weiterbeschäftigung Vollrentner

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Weiterbeschäftigung Vollrentner

    Guten Tag,


    ein Mitarbeiter wechselt zum 01.10. in die Vollrente. Er wird mit einem Bruttoverdienst von 2000 Euro vergütet und ist privat kranken- und pflegeversichert. Sind in der RV und AV nur Arbeitgeberanteile fällig? Und ist die Zuschussberechnung zur privaten KV und PV mit dem aktuellen Beitragssatz in Bezug zu seinem Entgelt zu ermitteln, da er über 55 Jahre alt ist und in der privaten KV /PV verbleibt? Oder entfällt die Pflicht des Arbeitgebers, einen Zuschuss zur privaten KV/PV zu zahlen?

    Ich danke Ihnen im Voraus

    S. Reinhardt

  • 02
    RE: Weiterbeschäftigung Vollrentner

    Hallo S. Reinhardt,
     
    aufgrund Ihrer Schilderung gehen wir davon aus, dass es sich bei der betreffenden Person um einen Rentner handelt, der eine Regelaltersrente bezieht und bei dem die Regelungen des § 6 Abs. 3a SGB V zutreffen.
     
    Hiernach wird Personen, die nach Vollendung des 55. Lebensjahres krankenversicherungspflichtig werden, der Zugang zur gesetzlichen Krankenversicherung versperrt, wenn sie in den letzten fünf Jahren vor Beginn der Versicherungspflicht zu keinem Zeitpunkt gesetzlich krankenversichert (Pflichtversicherung, freiwillige Versicherung, Familienversicherung) waren.
     
    Sofern unsere Vermutungen zutreffen, ist der maßgebende Beitragsgruppenschlüssel „0300“ und der Personengruppenschlüssel „119“.
     
    In einem solchen Fall haben die betreffenden Personen einen Anspruch auf einen Zuschuss zu ihren privaten Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen.
    Der Zuschuss wird in Höhe des Betrages gezahlt, der sich bei Anwendung der Hälfte des Beitragssatzes nach § 241 SGB V zuzüglich der Hälfte des durchschnittlichen Zusatzbeitragssatzes nach § 242a SGB V und der nach § 226 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 SGB V bei Versicherungspflicht zugrunde zu legenden beitragspflichtigen Einnahmen als Beitrag ergibt, höchstens jedoch in Höhe der Hälfte des Betrages, den der Beschäftigte für seine Krankenversicherung zu zahlen hat. Für beschäftigte Rentner, die bei Versicherungspflicht keinen Anspruch auf Krankengeld hätten, tritt an die Stelle des Beitragssatzes nach § 241 SGB V der Beitragssatz nach § 243 SGB V (ermäßigter Beitragssatz).
    Für das Jahr 2021 berechnet sich der Beitragszuschuss für diesen Personenkreis somit aus 7,0 %.
    Neben dem Zuschuss zur privaten Krankenversicherung haben Beschäftigte, die in Erfüllung ihrer Versicherungspflicht nach §§ 22 und 23 SGB XI bei einem privaten Krankenversicherungsunternehmen versichert sind, auch einen Anspruch auf den Zuschuss zu privaten Pflegeversicherung (§ 61 Abs. 2 SGB XI).
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.