Expertenforum - Wechsel Kurzfristige Beschäftigung in Minijob

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Wechsel Kurzfristige Beschäftigung in Minijob

    Sehr geehrte Damen und Herren,


    wir haben eine Aushilfe am 23.08.2021 bis zum 02.09.2021 eingestellt. Für den Monat August 2021 betrug das Entgelt 560,00 €, daher wurde sie als kurzfristig Beschäftigte angemeldet. Im Monat September erhielt sie 160,00 €, ebenso mit BGR 110. Da es sich um Teilmonatszeiträume handelt, fiel dementsprechend Lohnsteuer an. Nun möchte die Beschäftigte im Monat September auf Minijobbasis abgerechnet werden. Ist diese Konstellation so möglich. Ein Befreiungsantrag von der Rentenversicherungspflicht wurde bisher nicht gestellt. Falls eine Abrechnung auf Minijobbasis möglich wäre, wann würde die 6-Wochen-Frist für den Befreiungsantrag ablaufen?

    Vielen Dank für Ihre Antwort.

  • 02
    RE: Wechsel Kurzfristige Beschäftigung in Minijob

    Hallo PersonalER,
     
    der Arbeitgeber hat nach § 28a SGB IV jeden versicherungspflichtigen und jeden geringfügig Beschäftigten zu melden.
    Hieraus erwächst für den Arbeitgeber die Verpflichtung, das Versicherungsverhältnis des jeweiligen Arbeitnehmers zu beurteilen.
     
    Aufgrund Ihrer Schilderung ist dies im vorliegenden Fall wegen der Befristung der Beschäftigung korrekterweise für die gesamte Zeit als kurzfristige Beschäftigung beurteilt worden.
    Eine nachträgliche Änderung dieser Beurteilung - noch dazu für einen Teilzeitraum der bereits ausgeübten Beschäftigung – weil die Arbeitnehmerin dies „wünscht“, ist nicht korrekt und damit auch nicht zulässig.  
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
     

Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.