Expertenforum - Vorstand einer AG

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Vorstand einer AG

    Hallo Expertenforum,

    Vorstände von Aktiengesellschaften sind per Gesetz nicht versicherungspflichtig in der gesetzlichen Rentenversicherung und zur Bundesanstalt f. Arbeit sowie zur Unfallversicherung.


    Es handelt sich um einen Vorstand einer AG der keine Aktienmehrheit oder Sperrminorität hält, jedoch vergleichbar mit einem Geschäftsführer die Geschicke der AG leitet. Er erhält ein monatliches Gehalt, einen Dienstwagen, und jährliche Boni bei entsprechendem Erfolg, Entgeltfortzahlung bei Krankheit und Urlaub, bisher auch einen Beitragszuschuss zur freiwilligen Kranken- und Pflegeversicherung als Firmenzahler.

    Die bisherige falsche Beurteilung und Bearbeitung viel nun im Rahmen einer Betriebsprüfung auf und soll nun berichtigt werden (am besten natürlich gleich richtig). Daher habe ich nun folgende Fragen:


    Sind Vorstände Beschäftigte / Arbeitnehmer?

    Sie dürfen freiwillig in einer Krankenkasse versichert sein aber zu welchen Bedingungen?

    Mit /Ohne Krankengeld? Beitragssatz allgemein, erhöht oder ermäßigt ?

    Firmenzahlen wenn die Firma / AG die Beiträge abführen möchte oder nur als Selbstzahler?

    Besteht ein Anspruch auf einen "AG Anteil" oder kann das nur vertraglich geregelt werden?

    Welche Personengruppe und welche Beitragsgruppe ist zu melden (101 oder ?? / 9001) ?

    Ich freue mich über Ihre Unterstützung und verbleibe

    mit freundlichen Grüßen aus Berlin


    Anja Decker

     

  • 02
    RE: Vorstand einer AG

    Hallo Frau Decker,
     
    grundsätzlich gelten Vorstandsmitglieder einer AG als abhängig beschäftigt. Sie sind allerdings nicht als Arbeitnehmer im Sinne des § 165 Abs. 1 SGB III anzusehen und demzufolge bei der Erhebung der Insolvenzgeldumlage nicht zu berücksichtigen.
     
    Durch die Vorschriften des Sozialgesetzbuches (§§ 1 Abs. 4 SGB VI, 27 Abs. 1 Nr. 5 SGB III) sind die Renten- und Arbeitslosenversicherungspflicht ausgeschlossen. Dagegen besteht grundsätzlich Versicherungspflicht zur Kranken- und Pflegeversicherung. Der allgemeine Beitragssatz findet prinzipiell Anwendung; daraus resultiert (ggf.) ein Anspruch auf Krankengeld.   
     
    Sofern jedoch das regelmäßige Jahresarbeitsentgelt die maßgebliche Jahresarbeitsentgeltgrenze überschreitet, sind diese Arbeitnehmer kranken- und pflegeversicherungsfrei. Bei Nutzung des Firmenzahler-Verfahrens (Abführung der Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge über den Beitragsnachweis) ist allerdings der Beitragsgruppenschlüssel „9001“ zu verwenden (Personengruppenschlüssel „101“).  

    Zahlt er seine freiwilligen Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge dagegen selbst, hat er gegenüber dem Arbeitgeber einen Anspruch auf Zuschuss zu diesen Beiträgen. Eine Meldung ist in einem solchen Fall nicht zu erstellen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
     
     

  • 03
    RE: Vorstand einer AG

    Vielen Dank für Ihre Beantwortung, Ihren Ausführungen bezüglich der freiwilligen Versicherung und der Pflegeversicherung entnehme ich, dass Beitragszuschüsse wie bei "normalen freiwillig versicherten Beschäftigten steuerfrei abgerechnet werden können.


    Jedoch ist dies auch bei einer freiwilligen Rentenversicherung oder einer Rentenversicherung als Pflichtversicherung auf Antrag so?

    Gelten Vorstände einer AG als Selbständige? Dürfen Sie eine Versicherung (Antrag auf Versicherungspflicht als selbständig Tätiger) beantragen und durchführen?


    Bitte können Sie noch kurz dazu etwas beantworten?

    Vielen Dank.

  • 04
    RE: Vorstand einer AG

    Hallo Dienstleister,
     
    wie wir Ihnen bereits mitgeteilt haben, gelten Vorstandsmitglieder einer AG als „abhängig Beschäftigte“, die kraft Gesetzes von der Rentenversicherungspflicht ausgeschlossen wurden.
     
    Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, in der gesetzlichen Rentenversicherung freiwillige Beiträge einzuzahlen.    
     
    Ob und ggf. unter welchen Voraussetzungen für das Vorstandsmitglied der AG ein freiwilliger Beitritt zur gesetzlichen Rentenversicherung möglich ist, kann die betroffene Person nur mit der DRV direkt abklären.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.