Expertenforum - vorgeschriebenes Praktikum und gleichzeitig Vertrag mit 20 Std./Wo.

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

  • 01
    vorgeschriebenes Praktikum und gleichzeitig Vertrag mit 20 Std./Wo.
    Ein Mitarbeiter (beschäftigt mit Vertrag 20 Std./Wo.) soll beim gleichen Arbeitgeber ab dem September 20 ein Pflichtpraktikum in Vollzeit (100 Tage) absolvieren.
    Die Vergütung des Praktikums beträgt für die ersten zwei Monate 450 € ab dem dritten Monat 550 €.
    Die Einsätze erfolgen nur soweit vereinbar mit dem Arbeitszeitgesetz.
    Ist das möglich? Bzw. wie ist die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung.

  • 02
    RE: vorgeschriebenes Praktikum und gleichzeitig Vertrag mit 20 Std./Wo.
    Guten Tag,
     
    wir unterstellen, dass der Mitarbeiter als Werkstudent angemeldet ist und jetzt zusätzlich das Pflichtpraktikum bei Ihnen absolvieren möchte.
     
    Für in der Prüfungs- oder Studienordnung vorgeschriebene Zwischen-Praktika besteht grundsätzlich Versicherungsfreiheit in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Die Dauer des Praktikums, die wöchentliche Arbeitszeit sowie die Höhe eines gegebenenfalls gezahlten Entgelts spielen dabei keine Rolle. Entscheidend ist, dass der Student weiterhin immatrikuliert ist. Der Grund für die Versicherungsfreiheit liegt darin, dass es sich hierbei in der Regel nicht um ein Beschäftigungsverhältnis im sozialversicherungsrechtlichen Sinne handelt, sondern lediglich um eine Verlagerung der Ausbildung von der Hochschule in den Betrieb.

    Wir unterstellen, dass das Studium weiterhin im Vordergrund steht und die 20-Stunden-Grenze nur aufgrund des vorgeschrieben Praktikums überschritten wird. Da dieses nicht als versicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis gewertet werden kann, erfolgt auch keine Anrechnung auf die 20-Stunden-Grenze.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.