Expertenforum - Versteuerung Betriebsveranstaltung 25%

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

Zur Übersicht
  • 01
    Versteuerung Betriebsveranstaltung 25%

    Sehr geehrte Damen und Herren,


    für Betriebsveranstaltungen wird ein steuerlicher Freibetrag von 110 Euro je Veranstaltung (max. 2 Veranstaltungen ) gewährt. Wir hatten dieses Jahr 3 Veranstaltungen einen Betriebsauflug, Personalsammlung. Der Freibetrag wurde bei den beiden Veranstaltungen nicht überschritten und noch eine Weihnachtsfeier. Dazu hätte ich ein paar Fragen:


    1. Da es sich bei der Weihnachtsfeier um die dritte Veranstaltung handelt, muss diese doch versteuert bzw. kann vom AG pauschal mit 25% versteuert werden?

    2. Handelt es sich bei einer Personalversammlung war mit Verpflegung um eine ,,wirkliche Betriebsveranstaltung''? Wenn nein, dann müsste ich die Weihnachtsfeier ja gar nicht versteuern?


    Vielen Dank für die Rückmeldung.


    1.

  • 02
    RE: Versteuerung Betriebsveranstaltung 25%

    Sehr geehrter Fragesteller,


    zunächst zur Einordnung der Personalversammlung: Keine Betriebsveranstaltung (sondern ein nach R 19.6 Abs. 2 LStR als "Aufmerksamkeit" lohnsteuerlich zu behandelndes Arbeitsessen) wäre gegeben, wenn die Personalversammlung keinen "gesellschaftlichen" Charakter trug, sondern die Besprechung betriebliche / dienstliche Angelegenheiten diente und die Verpflegung "im ganz überwiegenden betrieblichen Interesse an einer günstigen Gestaltung des Arbeitsablaufs" vom Arbeitgeber bereitgestellt wurde. Bis zu einer Freigrenze von EUR 60 wäre dann kein steuerpflichtiger Arbeitslohn anzunehmen (R 19.6 Abs. 1 Satz 1 i.V.m. Abs. 2 Satz 2 LStR 2018).


    Falls alle drei Ereignisse als Betriebsveranstaltungen einzuordnen sind (z.B. weil die Personalversammlung wesentlich oder überwiegend nicht betrieblichen Absprachen, Informationen etc., sondern dem gesellschaftlichen Beisammensein galt), kann der steuerliche Freibetrag von EUR 110 für (frei vom Arbeitgeber auszuwählende) zwei der drei Veranstaltungen beansprucht werden (sinnvoll ist meist, die beiden Veranstaltungen mit den jeweils höchsten Kosten.)


    Die Kosten der verbleibenden dritten Veranstaltung sind dann lohnsteuerpflichtig, können aber der Pauschalbesteuerung unterworfen werden.


    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Fachexperte Steuerrecht

     

    Themenbereich:
Zur Übersicht
Kontakt zur AOK
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.