Expertenforum - Umlagepflicht 1 - 3 bei Geschäftsführern

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

Zur Übersicht
  • 01
    Umlagepflicht 1 - 3 bei Geschäftsführern

    Hallo,


    benötige bei diesen Konstellationen Hilfe in der Beurteilung der Umlagepflicht U1, U2 und U3


    1) Gesellschafter Geschäftsführer Minderheitsgesellschafter

    a) ohne Sperrminorität

    b) mit Sperrminorität


    2) Gesellschafter Geschäftsführer Mehrheitsgesellschafter

    a) ohne Sperrminorität

    b) mit Sperrminorität

    Bin mir nicht sicher ob die Sperrminorität zum tragen kommt?


    3) Fremdgeschäftsführer

    a) ohne Sperrminorität

    b) mit Sperrminorität

    Bin mir nicht sicher ob die Sperrminorität zum tragen kommt?


    Hätten Sie hierzu vielleicht auch eine Rechtsgrundlage.


    Lieben Dank.

     

  • 02
    RE: Umlagepflicht 1 - 3 bei Geschäftsführern

    Hallo Julia0,
     
    Mehrheits-Gesellschafter-Geschäftsführer, die nicht sv-pflichtig i. S. d. § 7 Abs. 1 SGB IV sind, werden weder am U1- noch am U2-Ausgleichsverfahren beteiligt.
    Insolvenzgeldumlagebeiträge sind für diesen Personenkreis ebenfalls nicht zu entrichten.
     
    Bei Fremdgeschäftsführern und bei Minderheits-Gesellschafter-Geschäftsführern einer GmbH ist eine unterschiedliche arbeits- und sozialversicherungsrechtliche Beurteilung der Arbeitnehmereigenschaft zu berücksichtigen.
    Als Beschäftigte im Sinne der Sozialversicherung sind diese Personen in das U2-Verfahren einbezogen.
    Insolvenzgeldumlagebeiträge sind ebenfalls zu zahlen.
    Vom U1-Verfahren sind sie jedoch ausgenommen, weil sie als Organmitglieder juristischer Personen arbeitsrechtlich nicht zu den Arbeitnehmern zählen.
     
    Die vorgenannten Regelungen im Zusammenhang mit Fremdgeschäftsführern und bei Minderheits-Gesellschafter-Geschäftsführern einer GmbH sind bezüglich der Umlagen „U1“ und „U2“ den „Grundsätzlichen Hinweisen, Ausgleichsverfahren der Arbeitgeberaufwendungen bei Arbeitsunfähigkeit (U1-Verfahren) und für Mutterschaftsleistungen (U2-Verfahren)“ vom 19. November 2019 zu entnehmen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
     

Zur Übersicht
Kontakt zur AOK
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.