Expertenforum - U2 Pflicht bei Personengruppe 111

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Fragen zum Jahreswechsel

Zum Jahresbeginn 2021 und auch schon im Herbst 2020 stehen wieder zahlreiche Neuerungen in der Sozialversicherung auf dem Programm. Darüber informieren wir bereits ab September in einem Themenspezial. Für Fragen zu den einzelnen Themen haben wir ein spezielles Expertenforum Jahreswechsel eingerichtet.

  • 01
    U2 Pflicht bei Personengruppe 111
    Guten Tag,

    wir benötigen eine kurze Info.

    Wir haben Personalfälle in der Personengruppe 111, die mit 3111 geschlüsselt sind.

    Für diese Fälle soll laut Aussage einer Kasse keine U2 Pflicht gelten. Es wird jedoch keine besondere
    Berechnung der Beiträge für Behinderte vorgenommen sondern die paritätische Berechnung anhand der Beitragsgruppen.

    Wir bitten um Rückmeldung, ob diese Fälle keine U2-Pflicht haben, da wir dieses in der Software so nicht abbilden können.

    Vielen Dank und viele Grüße

    Frederic Louven
  • 02
    RE: U2 Pflicht bei Personengruppe 111
    Hallo Herr Louven,
     
    von der Teilnahme am Ausgleichsverfahren U2 ist u.a. die Personengruppe der Menschen mit Behinderungen im Arbeitsbereich anerkannter Werkstätten, die zu den Werkstätten in einem arbeitnehmerähnlichen Rechtsverhältnis stehen, ausgenommen.
    Sie haben gegenüber ihren Arbeitgebern grundsätzlich einen arbeitsrechtlichen Anspruch auf Leistungen nach dem Mutterschutzgesetz (MuSchG). Die Aufwendungen werden den Arbeitgebern nach § 11 Abs. 2 Nr. 4 AAG jedoch nicht erstattet. Umlagebeiträge sind keine zu zahlen.
     
    Sofern die von Ihnen angesprochenen „Personalfälle“ diesem Personenkreis zuzurechnen sind, ist der Arbeitgeber von Verpflichtung U2-Beiträge zu zahlen, ausgenommen.
     
    Dagegen sind jedoch für zur Berufsausbildung Beschäftigte (auch wenn diese im Berufsbildungsbereich anerkannten Werkstätten für behinderte Menschen erfolgt) U2-Beiträge zu zahlen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
     
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.