Expertenforum - Student mit Beschäftigung

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

  • 01
    Student mit Beschäftigung
    Beschäftigung vom 15.06.2020 bis 30.09.2020 eines immatrikulierten Studenten
    Wöchentliche Arbeitszeit max. 23,10 Stunden (3 Tage pro Woche) Entgelt monatlich über 450,00 Euro
    Eine weitere Beschäftigung bei einem anderen Arbeitgeber liegt vor (= geringfügig entlohnte Beschäftigung)
    Ist eine kurzfristige Beschäftigung möglich?
  • 02
    RE: Student mit Beschäftigung
    Guten Tag,
     
    grundsätzlich liegt eine kurzfristige Beschäftigung vor, wenn die Beschäftigung gelegentlich ausgeübt wird und im Laufe eines Kalenderjahres auf eine Dauer von maximal drei Monaten oder 70 Arbeitstage begrenzt ist und keine Berufsmäßigkeit gegeben ist. Hierbei werden ggf. vorher ausgeübte Beschäftigungen angerechnet. Im Rahmen der Corona-Pandemie wurden die maßgebenden Grenzen für eine Übergangszeit (01.03.- 31.10.2020) auf fünf Monate bzw.115 Arbeitstage erhöht.

    Ein Student, der im Laufe eines „Zeitjahres“ (nicht Kalenderjahres) mehrmals eine befristete Beschäftigung mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von mehr als 20 Stunden ausübt, ist vom Erscheinungsbild nicht mehr als ordentlich Studierender, sondern als Beschäftigter anzusehen, wenn die Zusammenrechnung der Beschäftigungszeiten mehr als 26 Wochen ergibt.

    Der Jahreszeitraum zur Statusbestimmung ist in der Weise zu ermitteln, dass vom voraussichtlichen Ende der zu beurteilenden Beschäftigung ein Jahr zurückgerechnet wird.

    Anzurechnen sind alle Beschäftigungen in diesem Zeitraum, in denen – unabhängig von der versicherungsrechtlichen Beurteilung – die wöchentliche Arbeitszeit mehr als 20 Stunden beträgt. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Beschäftigungen bei demselben Arbeitgeber oder bei verschiedenen Arbeitgebern ausgeübt werden.

    Sofern in dem von Ihnen beschriebenen Sachverhalt nach den oben aufgeführten Grundsätzen keine Vorbeschäftigungszeiten vorliegen und die beschriebenen Zeitgrenzen nicht überschritten werden, kann die geplante Beschäftigung neben einer weiteren geringfügigen Beschäftigung sozialversicherungsfrei ausgeübt werden.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
     
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.