Expertenforum - Rentenversicherungsbeiträge (Arbeitnehmeranteil) für in den Ruhestand versetzte Postbeamte

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Rentenversicherungsbeiträge (Arbeitnehmeranteil) für in den Ruhestand versetzte Postbeamte

    Sehr geehrte Damen und Herren,


    eine Postbeamtin wurde mit 55 Lebensjahren nach § 4 BEDBPStruktG in den Ruhestand versetzt. Aktuell befindet Sie sich in einer Beschäftigung und wurde mit dem BGS 0110 geschlüsselt. Nach ihrer Verlautbarung wäre jedoch BGS 0310 zutreffend, da § 4 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der personellen Struktur beim Bundeseisenbahnvermögen und in den Postnachfolgeunternehmen (BEDBPStruktG) eine gesetzliche Altersgrenze (55 Jahre) normiert. Dies trifft zu.


    Kann die Mitarbeiterin mit BGS 0310 (also ohne Arbeitnehmeranteil zur Rentenversicherung) geschlüsselt werden und wie lange zurück kann ich den Status ändern?


    Besten Dank für Ihre Mühe


    RudiRatlos

  • 02
    RE: Rentenversicherungsbeiträge (Arbeitnehmeranteil) für in den Ruhestand versetzte Postbeamte

    Guten Tag,
     
    Beamte im Ruhestand, die noch eine Beschäftigung ausüben, sind krankenversicherungsfrei zu beurteilen und unterliegen damit in dieser Beschäftigung auch nicht der Versicherungspflicht in der sozialen Pflegeversicherung.

    In der Rentenversicherung besteht nur für solche Pensionäre Versicherungsfreiheit, die eine Versorgung wegen Erreichens einer Altersgrenze erhalten. Eine Pension wegen Dienstunfähigkeit begründet dagegen keine Rentenversicherungsfreiheit.

    In der Arbeitslosenversicherung unterliegen Pensionäre in ihrer Nebenbeschäftigung grundsätzlich der Versicherungspflicht.

    Davon ausgehend, dass in Ihrem Sachverhalt eine Versorgung wegen Erreichen einer Altersgrenze vorliegt, ist der Beitragsgruppenschlüssel „0310“ und der Personengruppenschlüssel „119“ zu verwenden.
     
    Eine Korrektur des Beitragsgruppenschlüssels ist entsprechend vorzunehmen. Da uns im Rahmen dieses Forums keine weiteren Informationen zu Ihrem Sachverhalt vorliegen, empfehlen wir Ihnen die zuständige Einzugsstelle zu kontaktieren.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.