Expertenforum - Privatversicherung einer Praktikantin

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Privatversicherung einer Praktikantin

    Hallo,

    wir haben seit heute eine Praktikantin (Vorpraktikum), die ich wohl als 105 mit dem Schlüssel 0110 anlegen soll. Problem: die Praktikantin ist privat versichert! Ich arbeite seit einem Jahr mit Datev und da muss man wohl unbedingt eine gesetzliche Kasse hinterlegen, an die die RV-/AV-Beiträge abgeführt werden sollen. Eigentlich ist ein Vorpraktikum ja unentgeltlich....kann ich deshalb einfach die AOK als Krankenkasse hinterlegen, weil ja eh keine Abgaben kommen werden? Ich will auch nicht extra eine private Krankenversicherung anlegen für eine Praktikantin im Vorpraktikum!!! Einfach gar nicht anmelden geht nicht,oder?

  • 02
    RE: Privatversicherung einer Praktikantin

    Guten Tag,
     
    leider geht aus Ihrer Sachverhaltsschilderung nicht hervor, ob es sich um ein freiwilliges oder ein Pflichtpraktikum handelt. Im Sozialversicherungsrecht sind viele Besonderheiten im Bereich Praktikum gegeben.
     
    Ein durch die Prüfungs- oder Studienordnung vorgeschriebenes Vorpraktikum wird außerhalb der Studienzeit absolviert. Der Praktikant ist in dieser Zeit also nicht immatrikuliert. Erhält der Praktikant in dieser Zeit Arbeitsentgelt, wird er grundsätzlich versicherungspflichtig in allen Zweigen der Sozialversicherung. Die Regeln der Geringfügigkeit greifen hier nicht.
     
    Erhalten Praktikanten im vorgeschriebenen Vorpraktikum kein Arbeitsentgelt, so wie in Ihrem Sachverhalt, sind sie dennoch versicherungspflichtig in der Renten- und Arbeitslosenversicherung. Versicherungsfreiheit auf Basis einer geringfügigen Beschäftigung kommt auch in diesen Fällen nicht in Betracht, denn es handelt sich um eine Beschäftigung im Rahmen betrieblicher Berufsbildung.
     
    Die Beitragsberechnung (Beitragsgruppe „0110“, Personengruppe „105“) erfolgt aus einem fiktiven Arbeitsentgelt. Dazu wird 1 Prozent der Bezugsgröße (das entspricht dem Durchschnittsentgelt der gesetzlichen Rentenversicherung im vorvergangenen Jahr), also 32,90 Euro in den alten beziehungsweise 31,50 Euro in den neuen Bundesländern (2022), als Arbeitsentgelt zugrunde gelegt.
     
    Versicherungspflicht in der Kranken- und Pflegeversicherung als Praktikant tritt ein, wenn nicht eine anderweitige Vorrangversicherung besteht (zum Beispiel eine Familienversicherung). Dann trägt der Praktikant selbst die Beiträge zur Krankenversicherung und zur Pflegeversicherung.
     
    Bei einem „freiwilligen Praktikum“ handelt es sich im sozialversicherungsrechtlichen Sinne grundsätzlich um ein „normales“ Beschäftigungsverhältnis.
    Wird ein solches Praktikum mit einem monatlichen Entgelt bis zu 450,00 € absolviert, handelt es sich um ein geringfügig entlohntes Beschäftigungsverhältnis, bei dem die Beiträge an die Minijobzentrale abzuführen sind.
    Ein freiwilliges Praktikum, das nicht durch eine Studien- oder Prüfungsordnung vorgeschrieben ist, ist versicherungsfrei, wenn der Praktikant ohne Entgelt arbeitet. 
     
    Eine Meldung müsste dennoch erstellt werden. Es sind die Personengruppe „190“ und die Beitragsgruppen „0000“ aufgrund der Unfallversicherungspflicht zu melden.
    Zuständig für die erforderlichen Meldungen ist die zuletzt zuständige Krankenkasse. War Ihre Praktikantin noch niemals gesetzlich krankenversichert können sie als Arbeitgeber eine Krankenkasse wählen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

  • 03
    RE: Privatversicherung einer Praktikantin

    Danke für die Antwort. Es handelt sich um ein Pflicht-Vorpraktikum....und da die Praktikantin noch nie gesetzlich versichert war, gebe ich die AOK als Krankenkasse an, da bei Ihnen prozentual die meisten unserer Mitarbeiter versichert sind...

  • 04
    RE: Privatversicherung einer Praktikantin

    Guten Tag,
    die Meldung ist zur „letzten“ gesetzlichen Krankenkasse, bei der eine Versicherung bestand, zu veranlassen. Da es nach Ihrer Schilderung vermutlich keine letzte gesetzliche Krankenkasse gibt, kann die Meldung über jede wählbare gesetzliche Krankenkasse erfolgen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.