Expertenforum - Praktikant/kurzfristige Beschäftigung

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Fragen zum Jahreswechsel

Zum Jahresbeginn 2021 und auch schon im Herbst 2020 stehen wieder zahlreiche Neuerungen in der Sozialversicherung auf dem Programm. Darüber informieren wir bereits ab September in einem Themenspezial. Für Fragen zu den einzelnen Themen haben wir ein spezielles Expertenforum Jahreswechsel eingerichtet.

  • 01
    Praktikant/kurzfristige Beschäftigung
    Wir beschäftigen für 6 Wochen eine Praktikantin. Die Arbeitzeit beträgt 40 Stunden wöchentlich - der Verdienst 750,-- € monatlich.
    Es handelt sich um ein freiwilliges Zwischenpraktikum.
    Bisher hat sie in diesem Jahr für einen Monat bei einer anderen Firma auf Honorarbasis gearbeitet.
    Können wir die Beschäfitigung als sozialversichreungsfreie kurzfristige Beschäftigung behandeln?
    Vielen Dank für Ihre Unterstützung
    Daniela Mertl
  • 02
    RE: Praktikant/kurzfristige Beschäftigung
    Guten Tag,
     
    ein nicht in der Prüfungs- oder Studienordnung vorgeschriebenes Zwischenpraktikum unterliegt der Sozialversicherungspflicht (BGRU 1111 und Personengruppe 101), wenn die wöchentliche Stundenzahl über 20 Stunden beträgt und das Arbeitsentgelt 450 Euro übersteigt.
     
    Liegt die wöchentliche Arbeitszeit unter 20 Wochenstunden und das Entgelt ebenfalls über 450 Euro, fallen nur Rentenversicherungsbeiträge an (Beitragsgruppen 0100 und die Personengruppe 106 als Werkstudent). Diese Beurteilungen beruhen darauf, dass Ihr Praktikant wie Sie schreiben, Student und somit immatrikuliert ist.
     
    Bei Einhaltung der Grenzen für eine kurzfristige Beschäftigung ist eine nicht berufsmäßig ausgeübte Beschäftigung komplett sozialversicherungsfrei. Die Grenzen liegen 2020 bei maximal 3 Monaten bzw. 70 Arbeitstagen im Kalenderjahr (Verlängerung aufgrund der Corona-Krise für die Zeit vom 1. März 2020 bis 31. Oktober 2020 auf maximal 5 Monate bzw. 115 Arbeitstage). Dann fallen auch für Studenten keine Rentenversicherungsbeiträge an! Die Dauer der kurzfristigen Beschäftigung ist von vornherein schriftlich zu vereinbaren.

    Studenten werden grundsätzlich nicht als berüfsmäßig eingestuft.
     
    Sofern also die Voraussetzungen für eine kurzfristige Beschäftigung vorliegen, können Sie die Beschäftigung als kurzfristige Beschäftigung abrechnen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.