Expertenforum - Personen- und Beitragsgruppenschlüssel bei rückwirkender Rente schwerbehinderter Menschen

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

  • 01
    Personen- und Beitragsgruppenschlüssel bei rückwirkender Rente schwerbehinderter Menschen
    Sehr geehrtes Expertenteam,

    ein mehr als geringfügig Beschäftigter erhält rückwirkend zum 01.September 2020 eine Altersrente für schwerbehinderte Menschen als Vollrente (Regelaltersgrenze noch nicht erreicht). Der Arbeitnehmer ist privat kranken- und pflegeversichert. Mit welchem Personengruppen- und Beitragsgruppenschlüssel ist der Beschäftigte (rückwirkend) zu schlüsseln?

    120 (da m.E. RV-pflicht besteht, da die Regelaltersgrenze noch nicht erreicht ist)?
    0110 oder gibt es in der genannten Konstellation weitere Besonderheiten zu beachten? Im Informationsportal (informationsportal.de) bekomme ich, trotz Angabe der PKV, die Beitragsgruppe 3111 angezeigt.

    Fundstelle bzw. Rechtsgrundlagen zur sozialversicherungsrechtlichen Beurteilung der Zweige bzw. der Personen- und Beitragsgruppenschlüssel wären toll.

    Herzlichen Dank im Voraus.

    Freundliche Grüßé
    PA
  • 02
    RE: Personen- und Beitragsgruppenschlüssel bei rückwirkender Rente schwerbehinderter Menschen
    Guten Tag,
     
    wir gehen in Ihrem Sachverhalt davon aus, dass die grundsätzliche Versicherungspflicht zur Kranken- und Pflegeversicherung geprüft wurde und der Ausschluss der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht für über 55 jährige anzuwenden ist.
     
    Im Bereich der Renten- und Arbeitslosenversicherung tritt Versicherungsfreiheit erst mit dem Monatsbeginn nach Erreichen des Alters für die Regelaltersrente ein (§ 5 Abs. 4 SGB VI/ § 28 Abs. 1 SGB III). Diese steigt für die Jahrgänge 1949 bis 1964 schrittweise auf 67 Jahre an.
     
    Solange dieses „Regelalter“ noch nicht erreicht ist, unterliegt auch ein beschäftigter Altersrentner der Renten- und Arbeitslosenversicherungspflicht. Es ist somit die Beitragsgruppen „0110“ und die Personengruppe „120“ (beschäftigter Rentner vor Erreichen der Regelaltersgrenze) anzuwenden.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.