Expertenforum - Pauschalversteuerte Sachzuwendungen bei Jubiläum

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Fragen zum Jahreswechsel

Zum Jahresbeginn 2021 und auch schon im Herbst 2020 stehen wieder zahlreiche Neuerungen in der Sozialversicherung auf dem Programm. Darüber informieren wir bereits ab September in einem Themenspezial. Für Fragen zu den einzelnen Themen haben wir ein spezielles Expertenforum Jahreswechsel eingerichtet.

  • 01
    Pauschalversteuerte Sachzuwendungen bei Jubiläum
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir bei folgender Fragestellung helfen könnten:

    Unsere Arbeitnehmer bekommen zum 25- und 40-jährigem Jubiläum einen Blumenstrauß im Wert von 20,- € und einen Zinnteller im Wert von 85,- € mit einer Gravur, die nochmals so um die 35,- € kostet. Zusammengerechnet überschreiten diese Geschenke die 60-Euro-Grenze. In der in diesem Jahr durchgeführten Lohnsteueraußenprüfung wurde aus diesem Grund eine Pauschalversteuerung der Geschenke mit 30 % vorgenommen.

    Den Prüfbericht der Lohnsteueraußenprüfung habe ich vor zwei Monaten per Post zum Prüfdienst der Rentenversicherung gesendet, um ihn beitragsrechtlich auswerten zu lassen. Eine Rückmeldung habe ich leider bisher noch nicht erhalten.

    Nun meine Frage(n): Wie ist dies beitragsrechtlich zu sehen - müssen für diese nachträglich pauschalversteuerten Zuwendungen SV-Beiträge entrichtet werden? Oder sind sie aufgrund der Pauschalversteuerung nicht beitragspflichtig? Oder wären sie nur in dem Fall nicht beitragspflichtig, wenn die Pauschalversteuerung sofort nach der Überreichung der Geschenke - und nicht erst nach erfolgter Lohnsteueraußenprüfung - vorgenommen worden wäre?

    Wenn eine SV-Pflicht bestünde, würde es zu einer finanziellen Einbuße beim Arbeitnehmer führen – das ist nicht im Sinne des Jubilars. Wenn wir als Arbeitgeber die SV-Beiträge übernehmen würden, müsste dann wiederum ein geldwerter Vorteil in Höhe der übernommenen SV-Beiträge berücksichtigt werden, dessen SV-Beiträge wir wiederum übernehmen würden/müssten?

    Für eine korrekte Abrechnung zukünftiger Jubilare wären wir Ihnen für Ihre Unterstützung sehr verbund
  • 02
    RE: Pauschalversteuerte Sachzuwendungen bei Jubiläum
    Guten Tag,
     
    übersteigt der Wert der Sachzuwendung die Freigrenze von 60 EUR, ist die Zuwendung in vollem Umfang beitragspflichtig (also nicht nur der übersteigende Betrag, da es sich um eine Freigrenze und nicht um einen Freibetrag handelt).

    Die Tatsache, dass der die 60 EUR-Grenze übersteigende Betrag pauschal versteuert wird, führt nicht zu einer anderen beitragsrechtlichen Beurteilung der Jubiläumszuwendung. Die Beurteilung ist unabhängig davon, ob die Pauschalversteuerung direkt oder erst im Rahmen der Lohnsteueraußenprüfung festgestellt wurde.

    Einmalzahlungen werden für die Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge dem Abrechnungsmonat zugeordnet, in dem sie ausgezahlt werden (in Ihrem Beispiel im Jubiläumsmonat). Auf die Fälligkeit der Zuwendung kommt es dabei nicht an.

    Übernimmt der Arbeitgeber freiwillig die Arbeitnehmeranteile der Beiträge zur Sozialversicherung, handelt es sich dabei um einen geldwerten Vorteil. In der Folge sind auch diese Arbeitnehmeranteile als beitragspflichtiges Arbeitsentgelt anzusehen.
    Mit der Übernahme der SV-Beiträge durch den Arbeitgeber liegt erneut ein geldwerter Vorteil beim Arbeitnehmer vor, der immer beitragspflichtig ist.

    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.