Expertenforum - Minijob während Elternzeit

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Fragen zum Jahreswechsel

Zum Jahresbeginn 2021 und auch schon im Herbst 2020 stehen wieder zahlreiche Neuerungen in der Sozialversicherung auf dem Programm. Darüber informieren wir bereits ab September in einem Themenspezial. Für Fragen zu den einzelnen Themen haben wir ein spezielles Expertenforum Jahreswechsel eingerichtet.

  • 01
    Minijob während Elternzeit
    Guten Tag,

    unsere Mitarbeiterin befindet sich seit 24.07.2018 bis 27.5.2021 in Elternzeit. Sie will ab 1.3.2021 bis zum 26.5.2021 bei uns in einem Minijob (ca. 420 € monatliches brutto) arbeiten und nach Ende der Elternzeit ab 27.5.2021 wieder wie vor der Elternzeit in einem sv-pflichtigen Teilzeitbeschäftigungsverhältnis arbeiten (ca. 1000 € brutto monatlich). Können wir die Mitarbeiterin in der Zeit vom 1.3. bis 26.5.2021 als Minijobberin anmelden?

  • 02
    RE: Minijob während Elternzeit
    Hallo personalamt02,
     
    Teilzeitbeschäftigungen während der Elternzeit sind grundsätzlich möglich.
    Beträgt das monatliche Arbeitsentgelt dabei nicht mehr als 450,00 €, ist eine solche Beschäftigung als geringfügig entlohnte Beschäftigung anzusehen.
     
    Da bei einem Wechsel von einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung zu einer geringfügig entlohnten Beschäftigung während der Elternzeit ein einheitliches Beschäftigungsverhältnis vorliegt, kann die Arbeitnehmerin nicht gleichzeitig zur Minijobzentrale und zu ihrer Krankenkasse gemeldet sein.
     
    Somit ist eine Ummeldung verpflichtend vorzunehmen.
    Mit Umstellung der bisherigen versicherungspflichtigen Beschäftigung in eine geringfügig entlohnte Beschäftigung sind eine Abmeldung (hier: 28.02.2021) bei der zuständigen Krankenkasse mit dem Meldegrund „31“ und eine Anmeldung zum Folgetag (hier: 01.03.2021) mit dem Meldegrund „11“ an die Minijob-Zentrale zu übermitteln.
     
    Bei der zum Ende der Elternzeit geplanten Umstellung von einer geringfügig entlohnten auf eine sozialversicherungspflichtige Teilzeitbeschäftigung sind eine Abmeldung (hier: 26.05.2021) bei der Minijob-Zentrale mit dem Meldegrund „31“ und eine Anmeldung (hier: 27.05.2021) zum Folgetag mit Meldegrund „11“ an die zuständige Krankenkasse zu erstellen.
     
    Unabhängig davon, dass die Mitarbeiterin eine geringfügig entlohnte Beschäftigung ausüben wird, bleibt ihr Krankenversicherungsschutz während der Dauer der Elternzeit weiterhin beitragsfrei erhalten.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.