Expertenforum - Minijob und Privat versichert

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Minijob und Privat versichert

    Hallo,

    unsere zukünftige Minijobberin ist noch nicht volljährig und über ihre Eltern privat krankenversichert. Muss sie sich jetzt selber gesetzlich krankenversichern? Danke vorab.

    Viele Grüße

    Bianca Von der Heide

  • 02
    RE: Minijob und Privat versichert

    Sehr geehrte Frau Von der Heide,
     
    wird eine Beschäftigung mit einem monatlichen Arbeitsentgelt bis zu 450 EUR ausgeübt, handelt es sich um ein geringfügig entlohntes Beschäftigungsverhältnis, bei dem die Meldungen an die Minijob-Zentrale abgegeben werden müssen, auch die Beiträge sind an die Minijob-Zentrale abzuführen.
     
    Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung ist versicherungsfrei in der Kranken- und Arbeitslosenversicherung sowie nicht versicherungspflichtig in der Pflegeversicherung. Es besteht grundsätzlich Rentenversicherungspflicht. Dem geringfügig entlohnt Beschäftigten steht es aber frei, sich auf Antrag von der Rentenversicherungspflicht befreien zu lassen.
     
    Der pauschale Beitrag zur Krankenversicherung ist ein Solidarbeitrag. Aus diesem Beitrag entsteht für den Minijobber kein eigener Krankenversicherungsschutz als Arbeitnehmer, so dass z. B. auch kein Anspruch auf Krankengeld besteht. Als Arbeitgeber müssen Sie den Pauschalbeitrag nur bezahlen, wenn Ihr Minijobber in der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung pflicht-, freiwillig oder familienversichert ist. Ist Ihr Minijobber privat krankenversichert, fällt dieser Pauschalbeitrag nicht an.
     
    Die geringfügig entlohnte Beschäftigung führt also nicht zur Versicherungspflicht. Wir empfehlen der zukünftigen Mitarbeiterin Kontakt mit der privaten Krankenversicherung aufzunehmen, um den weiteren Versicherungsschutz über die Eltern zu klären.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.