Expertenforum - Minijob

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Minijob

    Guten Tag,

    wir beschäftigen einen Rentner als Vertretung für Urlaub und Krankheit. Gerade hinsichtlich Krankenheiten kann der Arbeitseinsatz des Rentners kaum geplant werden. In Zeiten der Beschäftigung ist er der 3321 bei Ihnen gemeldet. Nach dem Online-Seminar bei Ihnen bin ich mir unsicher, ob ich ihn als Minijob anmelden muß? Im Zeitjahr zurück hat er im September 2021 brutto 1419 Euro, im Oktober 2021 490 Euro, im April 928 Euro und im Juni 915 Euro als Lohn bekommen. Er überschreitet in keinem Jahr die Jahresverdienstgrenze. Meine Frage ist, ob eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung vorliegt?

  • 02
    RE: Minijob

    Guten Tag,
     
    die Regelungen der geringfügig entlohnten Beschäftigungen gelten regelmäßig für Dauerarbeitsverhältnisse, auch wenn diese insgesamt nur von kurzer Dauer sind.
     
    In dem von Ihnen geschilderten Fall ist zunächst festzustellen ob es sich hier um ein dauerhaftes Beschäftigungsverhältnis handelt. Die bisherige Praxis der Anmeldung für die einzelnen Beschäftigungszeiten spricht hier eher für auf die jeweiligen Beschäftigungszeiten begrenzte Beschäftigungsverhältnisse.
     
    In diesem Falle wäre zu Beginn der Beschäftigung, jeweils eine neue Beurteilung unter Berücksichtigung der neuen Grenze von 520 Euro vorzunehmen.
     
    Wenn die jeweiligen Arbeitseinsätze von vorn herein befristet sind, käme möglicherweise auch die Regelungen zur kurzfristigen Beschäftigung in Frage.
     
    Eine kurzfristige Beschäftigung liegt vor, wenn die Beschäftigung für eine Zeitdauer ausgeübt wird, die im Laufe eines Kalenderjahres auf nicht mehr als 3 Monate oder insgesamt 70 Arbeitstage befristet ist. Ein Rentner dürfte also mehrere befristete Beschäftigungen bis zu 70 Arbeitstagen im Kalenderjahr ausüben. Diese wären dann als kurzfristige Beschäftigungen versicherungsfrei.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Zur Übersicht
Kontakt zur AOK
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.