Expertenforum - Mehrfachbeschäftigung und Einmalzahlung

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

Zur Übersicht
  • 01
    Mehrfachbeschäftigung und Einmalzahlung

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ein Mitarbeiter ist mit 20% bei und in der Sparkasse sowie mit 80% bei unserer 100%-Tochter in der Jugendstiftung als Geschäftsführer angestellt. In Summe liegt er in der KV und PV über der Beitragsbemessungsgrenze. SV-Luft hat er noch in der RV und AV.

    Bei der Sparkasse hat er im November 2022 seine tarifliche Sparkassensonderzahlung als Einmalzahlung erhalten. In der Jugendstiftung erhält er keinerlei Einmalzahlung.

    Die Einmalzahlung wurde bei der Sparkasse als Einmalzahlung in der RV und AV verbeitragt.

    Muss nun noch eine Aufteilung mit der Jugendstiftung (2.Hauptbeschäftigung) vorgenommen werden?

    Vielen Dnak für Ihre Bemühungen.

    Schönen Abend

    Gruß

    Steffen Droll

  • 02
    RE: Mehrfachbeschäftigung und Einmalzahlung

    Hallo Herr Droll,
     
    einmalig gezahltes Arbeitsentgelt ist bei der Feststellung des beitragspflichtigen Arbeitsentgelts insoweit zu berücksichtigen, als das bis zum Ablauf des Monats der Zuordnung bislang beitragspflichtige Arbeitsentgelt im laufenden Kalenderjahr die anteilige Beitragsbemessungsgrenze nicht erreicht.
    Bei der Feststellung des bislang beitragspflichtigen Arbeitsentgelts ist nicht nur das Arbeitsentgelt von dem Arbeitgeber, der die Einmalzahlung gewährt, heranzuziehen; die zeitgleich aus weiteren versicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen des Arbeitnehmers resultierenden beitragspflichtigen Arbeitsentgelte im laufenden Kalenderjahr sind ebenfalls zu berücksichtigen.
    Der danach ermittelte beitragspflichtige Teil des einmalig gezahlten Arbeitsentgelts ist im Monat der Zuordnung der Einmalzahlung (das ist im Regelfall der Monat der Zahlung) für Zwecke der Beitragsberechnung, -tragung und -zahlung allein dem Versicherungsverhältnis zuzurechnen, aus dem die Einmalzahlung gewährt wird.
    Das einmalig gezahlte Arbeitsentgelt verändert somit das Verhältnis der (laufenden) Arbeitsentgelte zueinander nicht, d. h. die Einmalzahlung findet im Verfahren der Aufteilung der beitragspflichtigen Einnahmen nach § 22 Abs. 2 Sozialgesetzbuch (SGB) IV keine Berücksichtigung.
    Weitere Einzelheiten zur Beitragsberechnung bei mehreren Beschäftigungsverhältnissen mit Beispielen können Sie den „gemeinsamen Grundsätzen zur Beitragsberechnung nach § 22 Abs. 2 SGB IV bei Arbeitnehmern mit mehreren versicherungspflichtigen Beschäftigungen“ vom 12.11.2014 entnehmen.  
    Den entsprechenden Link finden Sie hier:
    https://www.aok.de/fk/fileadmin/user_upload/sv/rundschreiben/2010-2016/rds_20141112_22Abs2SGBIV.pdf
     
    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Expertenteam

Zur Übersicht
Kontakt zur AOK
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.