Expertenforum - LRAPAF

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

  • 01
    LRAPAF
    Ein Praktikant möchte bei uns ein vorgeschriebenes Zwischenpraktikum absolvieren.
    Dieser Praktikant ist bei einem anderen Arbeitgeber als dualer Student beschäftigt.
    Können Sie uns bitte bei der sozialversicherungsrechtlichen Beurteilung weiterhelfen?
  • 02
    RE: LRAPAF
    Hallo Praktikum und duales Studium,
     
    Teilnehmer an dualen Studiengängen (z.B. ausbildungsintegriertes duales Studium) sind in sozialversicherungsrechtlicher Hinsicht kraft gesetzlicher Fiktion den zur Berufsausbildung Beschäftigten gleichgestellt. Als solche unterliegen sie damit für die gesamte Dauer des dualen Studiums, das heißt, sowohl während der Praxisphasen als auch während der Studien- bzw. Vorlesungsphasen, der Versicherungspflicht in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung (Beitragsgruppenschlüssel „1111“).
     
    Sofern in einer Studien- bzw. Prüfungsordnung obligatorisch vorgeschrieben ist, dass daneben noch bei einem anderen Arbeitgeber ein Zwischenpraktikum absolviert werden „muss“, ist dieses - mangels einer anderslautenden Regelung für diesen Personenkreis – nach unserem Verständnis wie ein vorgeschriebenes Zwischenpraktikum eines an einer Hochschule oder Fachhochschule immatrikulierten Studierenden zu beurteilen.
     
    Personen, die während der Dauer ihres Studiums ein vorgeschriebenes Zwischenpraktikum ableisten, sind versicherungsfrei in allen Zweigen der Sozialversicherung.
    Sofern in einem solchen Fall Entgelt gezahlt wird, ist eine Meldung mit dem Personengruppenschlüssel „190“ (Beitragsgruppenschlüssel „0000“) zu übermitteln.
    Darüber hinaus sind auch Umlagebeiträge zur U1 (bei Teilnahme des Betriebs am U1-Verfahren), zur U2 und Insolvenzumlage abzuführen.
    Die Höhe des Entgelts und die wöchentliche Arbeitszeit spielen keine Rolle.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.