Expertenforum - Kurzfristige Beschäftigung, DEÜV-Meldeverfahren ab 01.01.2022

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Kurzfristige Beschäftigung, DEÜV-Meldeverfahren ab 01.01.2022

    Guten Tag,

    Arbeitgeber müssen für Meldezeiträume ab dem 1. Januar 2022 in den Anmeldungen für

    kurzfristig Beschäftigte (Personengruppe 110) angeben, wie der oder die Arbeitnehmende für die

    Dauer der Beschäftigung krankenversichert ist. In den für den jeweiligen kurzfristig beschäftigten

    Arbeitnehmer zu führenden Entgeltunterlagen muss ein Nachweis über den Krankenversicherungsschutz

    aufgenommen werden. Gibt es hierzu eine Anforderung wie dieser Nachweis aussehen muss? Reicht

    da die Information des kurzfristig Beschäftigten im Personalbogen oder benötigen wir konkret eine

    Mitgliedsbescheinigung der Krankenkasse?

     

  • 02
    RE: Kurzfristige Beschäftigung, DEÜV-Meldeverfahren ab 01.01.2022

    Hallo Allmfrick,
     
    Mitarbeiter in einer kurzfristigen Beschäftigung sind sozialversicherungsfreie Arbeitnehmer. Das heißt, dass sie aufgrund der Beschäftigung nicht krankenversichert werden.
    Um sicherzustellen, dass kurzfristige Minijobber auch tatsächlich über eine anderweitige Absicherung im Krankheitsfall verfügen, wird für diese Beschäftigten eine Meldepflicht des Arbeitgebers zur Art der krankenversicherungsrechtlichen Absicherung des oder der Arbeitnehmenden eingeführt. Ziel der Regelung ist die Verbesserung des Krankenversicherungsschutzes für kurzfristig Beschäftigte.
     
    Arbeitgeber haben für Meldezeiträume ab dem 1. Januar 2022 in den Anmeldungen für kurzfristig Beschäftigte (Personengruppenschlüssel „110“) anzugeben, wie der oder die Arbeitnehmende für die Dauer der Beschäftigung krankenversichert ist.
     
    Arbeitgeber sind über die Beitragsverfahrensverordnung ab 1. Januar 2022 verpflichtet, in den für den jeweiligen kurzfristig beschäftigten Arbeitnehmer zu führenden Entgeltunterlagen einen Nachweis über den Krankenversicherungsschutz aufzunehmen.
    Dazu eigenen sich insbesondere eine Mitgliedsbescheinigung - beispielsweise bei einer vorhandenen Hauptbeschäftigung - oder ein Versicherungsnachweis (z.B. bei familienversicherten Personen).
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.