Expertenforum - Kurzfristige Beschäftigung Corona Übergangsregel von 5 Monaten

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

  • 01
    Kurzfristige Beschäftigung Corona Übergangsregel von 5 Monaten
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir möchten ab 02.06.2020 befristet bis 27.11.2020 im Rahmen eines Freiwilligen Praktikum jemanden gegen Entgelt beschäftigen. Die Übergangsregelung der kurzfristigen Beschäftigung von 5 Monaten oder 115 Arbeitstagen endet zum 31.10.2020. Ab 01.11.2020 gelten somit wieder die ursprünglichen Zeitgrenzen von 3 Monaten oder 70 Arbeitstagen.
    Ist es möglich den Praktikanten vom 02.06. - 31.10.2020 im Rahmen einer kurzfristigen Beschäftigung einzustellen und ab dem 01.11.2020 in eine versicherungspflichtige Beschäftigung umzuwandeln?

    Vielen Dank im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen

    V. Schweiger
  • 02
    RE: Kurzfristige Beschäftigung Corona Übergangsregel von 5 Monaten
    Guten Tag,
     
    Arbeitnehmer, die eine kurzfristige Beschäftigung ausüben, sind versicherungsfrei zur Sozialversicherung. Wenn die Beschäftigung allerdings berufsmäßig ausgeübt wird und das Arbeitsentgelt 450 Euro monatlich überschreitet, sind die Voraussetzungen für eine kurzfristige Beschäftigung nicht mehr gegeben. Alle kurzfristigen Beschäftigungszeiten innerhalb eines Kalenderjahres werden addiert.

    Eine Beschäftigung, die vor dem 31. Oktober 2020 beginnt und darüber hinaus andauert, ist von Beginn an kurzfristig, wenn sie unter Berücksichtigung von Vorbeschäftigungszeiten auf längstens 5 Monate oder 115 Arbeitstage befristet ist.
    Zum 1. November läuft die Übergangsvorschrift aus, so dass ab diesem Zeitpunkt wieder die kürzere Zeitdauer maßgebend ist. Die Beschäftigung ist daher ab diesem Zeitpunkt neu zu beurteilen. Ein kurzfristiger Minijob liegt ab diesem Zeitpunkt nur noch dann vor, wenn die Beschäftigung unter Berücksichtigung von Vorbeschäftigungszeiten seit ihrem Beginn im Jahr 2020 auf längstens 3 Monate bzw. 70 Arbeitstage befristet ist.

    Sofern zu Beginn der kurzfristigen Beschäftigung am 02.06.2020 die Zeitgrenze von fünf Monaten oder 115 Arbeitstagen erfüllt ist, können Sie – wenn keine Berufsmäßigkeit oder weitere Beschäftigungszeiten im Rahmen der Kurzfristigkeit vorliegen – den Mitarbeiter bis zum 31.10.2020 als kurzfristig Beschäftigten bei der Minijob-Zentrale anmelden.
    Ab dem 01.11.2020 erfolgt eine neue Beurteilung. 
    Nach erneuter Prüfung der Zeitgrenzen ab dem 01.11.2020 entsteht für die verbleibende Zeit Versicherungspflicht, es gelten die Beitragsgruppen 1111.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.