Expertenforum - Grenzgänger Werksstudent

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

Zur Übersicht
  • 01
    Grenzgänger Werksstudent

    Liebes Expertenteam,

    muss sich ein Grenzgänger, der als Werksstudent (alle Bedingungen sind erfüllt) bei uns tätig sein möchte, sich hier in Deutschland in allen Zweigen der Sozialversicherung versichern oder reicht hier dann auch nur die Meldung an die Rentenversicherung/Umlage/UV? Wie ist der Fall, wenn er uns eine A1 vorlegt?


    Freundliche Grüße

    Sonja

  • 02
    RE: Grenzgänger Werksstudent

    Hallo Sonja,

    Personen, die während der Dauer ihres Studiums als ordentliche Studierende einer Hochschule oder einer der fachlichen Ausbildung dienenden Schule gegen Arbeitsentgelt beschäftigt sind, unterliegen – mit Ausnahme der Rentenversicherung – als Arbeitnehmer nicht der Sozialversicherungspflicht.

    Der Begriff „Hochschule” ist dabei gebietsneutral zu verstehen. Studenten, die einer vergleichbaren ausländischen Studien- bzw. Ausbildungseinrichtung angehören und im Inland eine Beschäftigung ausüben, sind unter den weiteren Voraussetzungen der Versicherungsfreiheit aufgrund des Werkstudentenprivilegs versicherungsfrei. Die Zugehörigkeit zu einer vergleichbaren ausländischen Studien- bzw. Ausbildungseinrichtung ist mit einer entsprechenden Bescheinigung nachzuweisen. Derartige Bescheinigungen sind zu den Entgeltunterlagen zu nehmen.

    Demzufolge finden bei Aufnahme einer Beschäftigung in Deutschland durch einen im Ausland versicherten Studenten – unabhängig vom versicherungsrechtlichen Status - die deutschen Rechtsvorschriften grundsätzlich Anwendung und die Studenten haben ihren Krankenversicherungsschutz (z.B. im Rahmen einer studentischen Krankenversicherung) in Deutschland sicherzustellen.

    Um in dieser Zeit eine eventuelle Doppelversicherung auszuschließen, sollte der ausländische Krankenversicherungsträger hierüber in Kenntnis gesetzt werden.

    Demzufolge unterliegt in Ihrem Sachverhalt der Grenzgänger im Rahmen der Werkstudentenbeschäftigung in Deutschland lediglich der Rentenversicherungspflicht. Umlagebeiträge (Insolvenzgeldumlage, Umlage U2 und ggf. Umlage U1) sind ebenso abzuführen. Ob und ggf. in welche Höhe Unfallversicherungsbeiträge zu entrichten sind, sollte mit der zuständigen Berufsgenossenschaft geklärt werden.

    Bei Vorlage einer A1-Bescheinigung finden die deutschen Rechtsvorschriften keine Anwendung. Ob in einem solchem Fall aufgrund der anzuwendenden ausländischen Rechtsvorschriften ggf. eine Versicherungs- und Beitragspflicht resultiert, wäre mit dem jeweils zuständigen ausländischen Versicherungsträger zu klären.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Expertenteam

Zur Übersicht
Kontakt zur AOK
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.