Expertenforum - Freiwilliges Praktikum/ private Krankenversicherung

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Freiwilliges Praktikum/ private Krankenversicherung

    Liebes AOK-Forum,


    wir haben einen Studenten, der gerne für einen Monat ein freiwilliges Praktikum machen möchte, bevor er im Anschluss seine Abschlussarbeit bei uns im Unternehmen schreibt.


    (Eine kurzfristige Beschäftigung kommt nicht in Betracht, da er im Zeitraum vom 01.01.22-31.08.2022 bereits als Werkstudent gearbeitet hat).


    Während des Praktikums verdient er 1200,00 EUR/ Monat. Aktuell ist er privat versichert.


    Besteht wie bei einer Werkstudententätigkeit die Möglichkeit, sich während des Praktikums von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht befreien zu lassen und in der PKV zu bleiben, obwohl er unter der Versicherungspflichtgrenze verdient?


    Über Ihre Einschätzung würde ich mich freuen.


    Freundliche Grüße

    PayrollTeam

  • 02
    RE: Freiwilliges Praktikum/ private Krankenversicherung

    Hallo PayrollTeam,
     
    da der eingeschriebene Student nach Ihrer Schilderung im Rahmen eines nicht vorgeschriebenen Zwischenpraktikums beschäftigt wird und eine kurzfristige Beschäftigung nicht mehr möglich ist, liegt im sozialversicherungsrechtlichen Sinn kein „Praktikum“, sondern ein „normales“ Beschäftigungsverhältnis vor. Hierbei ist eine Befreiungsmöglichkeit von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht nicht gegeben.
     
    Da das Entgelt über 450,00 € (hier: 1200,00 €) liegt, ist die Beschäftigung mit dem Beitragsgruppenschlüssel „0100“ abzurechnen, sofern die wöchentliche Arbeitszeit nicht mehr als 20 Stunden beträgt und weiterhin der Status einen ordentlichen Studierenden vorliegt, besteht in einem solchen Fall der Krankenversicherungsschutz über die private Krankenversicherung fort.
    Liegt die Arbeitszeit in der geplanten Beschäftigung allerdings über 20 Stunden wöchentlich, besteht in der Beschäftigung volle Sozialversicherungspflicht (Beitragsgruppenschlüssel „1111“).
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.