Expertenforum - freiwillig gesetzlichen Krankenversicherten - Einmalzahlung während Krankengeldbezug

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    freiwillig gesetzlichen Krankenversicherten - Einmalzahlung während Krankengeldbezug

    Wir haben einen freiwillig gesetzlichen Krankenversicherten der seit September bis Dezember im Krankengeld ist. Wir bezahlen im November unsere 13. Gehälter aus. Ist der Einmalbezug KV/PV pflichtig?

  • 02
    RE: freiwillig gesetzlichen Krankenversicherten - Einmalzahlung während Krankengeldbezug

    Guten Tag,
     
    die in der gesetzliche Krankenversicherung freiwillig versicherten Arbeitnehmer haben grundsätzlich Ihren Beitrag zur Kranken- und Pflegeversicherung selbst zu zahlen. Der Arbeitgeber kann jedoch die Beitragsabführung im Rahmen des Firmenzahlverfahrens übernehmen.
     
    Da diese Arbeitnehmer krankenversicherungsfrei sind, stellt sich zunächst die Frage der Beitragspflicht nicht.
     
    Es besteht im Rahmen des § 257 SGB V ein Anspruch auf Zuschuss zur Krankenversicherung. Es stellt sich also in diesem Zusammenhang
    die Frage, ob hier noch ein Zuschuss zu zahlen ist und ob grundsätzlich noch Beiträge zur freiwilligen Kranken- und damit auch zu Pflegeversicherung abzuführen sind.
     
    Dies wäre nur dann der Fall, wenn die anteilige Beitragsbemessungsgrenze Krankenversicherung des laufenden Jahres mit dem bisherigen Entgelt noch nicht ausgefüllt ist. Dies dürfte aber in der Regel nicht der Fall sein, da die Arbeitnehmer ja nur bei Überschreiten der Jahresarbeitsentgeltgrenze krankenversicherungsfrei sind. Die Beitragsbemessungsgrenze Krankenversicherung ist dann im Regelfall ausgeschöpft. Nur bei Beschäftigten, deren Arbeitsentgelt nur durch Berücksichtigung der Einmalzahlungen die Jahresarbeitsentgeltgrenze übersteigt, wäre hier noch Raum für einen Beitragszuschuss bzw. für eine Beitragsabführung. 
     
    Für den von Ihnen geschilderten Fall ist daher zu prüfen, ob bisher der Zuschuss bzw. der abzuführende Beitrag aus der Beitragsbemessungsgrenze berechnet wurde. Dann wäre aus dem 13. Gehalt kein weitere Berechnung vorzunehmen. Wäre die anteilige Beitragsbemessungsgrenze noch nicht ausgeschöpft, ist diese noch aus dem 13.Gehalt aufzufüllen.
     
    Die Ausführungen gelten gleichermaßen auch für die Pflegeversicherung.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.