Expertenforum - Fahrtkostenzuschuss

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Fahrtkostenzuschuss

    Guten Morgen zusammen,

    derzeit erhalten unsere Mitarbeiter ihre Fahrtkosten (BVG-Ticket/DB-Ticket) vollständig - per Nachweis - st.- und sv-frei über die monatliche Gehaltsabrechnung erstattet.

    Aufgrund von anhaltender mobiler Arbeit, auch über die Pandemie hinaus, möchten wir ab 2022 nur noch eine fixen Zuschuss bezahlen. Nach unserer Recherche im Internet, ist hier die st. und sv-freie Erstattung nicht mehr möglich, oder?

    Darüber hinaus interessieren wir uns für das BVG-Firmenticket. Dieses muss ebenfalls über die Gehaltsabrechnung versteuert werden, oder?

    Vielen Dank vorab.

  • 02
    RE: Fahrtkostenzuschuss

    Sehr geehrter Fragesteller,


    für die von Ihnen genannten Themen sind insbesondere zwei Wege empfehlenswert, um lohnsteuerfreie Auszahlungen an die Arbeitnehmer zu ermöglichen:


    1.

    Arbeitgeber-Zuschüsse oberhalb des geschuldeten Arbeitslohns für Fahrten im öffentlichen Personennahverkehr (also auch bei möglicher / tatsächlicher privater Nutzung) sind nach Maßgabe von § 3 Nr. 15 EStG einkommens- (damit auch lohn-)steuerfrei möglich. Dies betrifft z.B. vom Arbeitgeber (zusätzlich zum geschuldeten Arbeitslohn) getragene Firmen- oder Job-Tickets.


    2.

    Anstelle eines pauschalen Kosten-Zuschusses wäre möglich, Gutscheine über monatlich maximal EUR 44,00 an die Arbeitnehmer auszureichen, mit denen bei BVG und / oder Bahn Leistungen / Tickets bezahlt werden können. (Die Freigrenze von EUR 44,00 ist bei weiteren Sachbezügen nur einmal insgesamt verfügbar. Außerdem werden von den Finanzbehörden keine monatsübergreifenden Gutscheine akzeptiert - also als lohnsteuerfrei behandelt.


    Mit freundlichen Grüßen


    Ihr Fachexperte für Steuerrecht

     

    Themenbereich:
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.