Expertenforum - Erneute Schwangerschaft während Elternzeit des 1. Kindes

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Erneute Schwangerschaft während Elternzeit des 1. Kindes

    Guten Tag,

    wir haben eine Mitarbeiterin, welche während der Elternzeit des ersten Kindes erneut schwanger ist. Die Mutterschutzfrist des zweiten Kindes beginnt am 13.08.2022, dadurch endet die Elternzeit des ersten Kindes am 12.08.2022. Die Mitarbeiterin hat Anspruch auf 8 Tage Urlaub für den Mutterschutzzeitraum des zweiten Kindes, deshalb soll nun die Auszahlung der Urlaubabgeltung für diese 8 Tage erfolgen. Wie ist die Urlaubsabgeltung zu verbeitragen oder zu versteuern? Oder muss die Abrechnung der Urlaubabgeltung als Korrektur in die letzte Lohnabrechnung mit SV-Tagen, also zurück in 2020, da hier der Mutterschutz des ersten Kindes begann.


    Vielen Dank.


    Mit freundlichen Grüßen

  • 02
    RE: Erneute Schwangerschaft während Elternzeit des 1. Kindes

    Hallo CL,
     
    bei einer Urlaubsabgeltung handelt es sich um einmalig gezahltes Arbeitsentgelt. 
    Einmalzahlungen werden grds. dem Entgeltabrechnungszeitraum der Auszahlung zugeordnet. Bei Einmalzahlungen während eines ruhenden Beschäftigungsverhältnisses (z.B. während der Mutterschutzfrist nach Beendigung der Elternzeit) ist der letzte vorangegangene Entgeltabrechnungszeitraum des laufenden Kalenderjahrs Zuordnungszeitraum.
     
    Da nach Ihrer Schilderung im laufenden Kalenderjahr keine sozialversicherungspflichtigen Tage (SV-Tage) vorliegen, sind weder Sozialversicherungsbeiträge zu berechnen noch DEÜV-Meldungen zu übermitteln.
     
    Bezüglich Ihrer Frage zur steuerlichen Behandlung des 8-tägigen Urlaubsanspruchs, bitten wir um Verständnis, dass wir dazu in diesem Forum keine Aussage treffen können. Wir empfehlen Ihnen, hierzu das zuständige Finanzamt zu kontaktieren.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.