Expertenforum - Duale Studentin in Familienversicherung

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

Zur Übersicht
  • 01
    Duale Studentin in Familienversicherung

    Guten Tag

    wir haben eine 40 jährige duale Studentin an der privaten Uni, die monatlich ein Entgelt in Höhe von 450 Euro von uns erhält. Kann diese während der Ausbildung bei ihrem Ehemann in der Familienversicherung verbleiben?

    mfg

  • 02
    RE: Duale Studentin in Familienversicherung

    Guten Tag,
     
    wir unterstellen bei der Beantwortung Ihrer Frage, dass ein Ausbildungsvertrag für ein Duales Studium mit Ihrer Arbeitnehmerin geschlossen wurde.
     
    Dualstudierende sind den "zur Berufsausbildung Beschäftigten" gleichgestellt und versicherungspflichtig in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Das gilt in allen Formen von dualen Studiengängen. Außerdem wird nicht unterschieden zwischen den Praxisphasen und den theoretischen Ausbildungsabschnitten - die Versicherungspflicht gilt ununterbrochen bzw. durchgehend für die jeweiligen Ausbildungsabschnitte.
     
    Für die Beitragsberechnung ist das Entgelt maßgebend. Als Entgelt gilt - wie bei allen anderen Arbeitnehmer auch - jede Zuwendung, die im Rahmen der Beschäftigung an den Studenten gezahlt wird. Unerheblich ist, ob ein Rechtsanspruch besteht, in welcher Form die Vergütung gewährt wird oder ob sie unmittelbar aus der Beschäftigung zur Berufsausbildung oder in deren Zusammenhang erzielt wird. Eine Beschäftigung im Rahmen einer geringfügig entlohnten Beschäftigung ist bei Arbeitnehmern in Berufsausbildung nicht möglich.
     
    Die Frage der Familienversicherung ist wegen der Versicherungspflicht im Rahmen der Ausbildung somit hinfällig.
     
    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Expertenteam
     

  • 03
    RE: Duale Studentin in Familienversicherung

    Duale Studenten, die unter 25 Jahre alt sind und nicht mehr als 450 Euro verdienen dürften aber in der Familienversicherung der Eltern weiterversichert werden und müssten nur AV und RV-Beiträge bezahlen?

    mfg

  • 04
    RE: Duale Studentin in Familienversicherung

    Guten Tag,
     
    seit 1.1.2012 sind Dualstudenten als Auszubildende versicherungspflichtig zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Es gelten dabei die gleichen Regeln wie für alle anderen Auszubildenden.
    Das Bundessozialgericht hatte eine Unterscheidung zwischen praxis- und ausbildungsintegrierten Studiengängen eingeführt. Die durch die Entscheidung der Richter ausgelöste Unsicherheit ist nun geklärt: Alle Teilnehmer eines dualen Studienganges sind sozialversicherungspflichtig. In der Vergangenheit war die versicherungsrechtliche Beurteilung von Studenten, die ein duales Studium absolvierten, uneinheitlich. Durch die gesetzliche Neuregelung werden Teilnehmer an dualen Studiengängen den zur Berufsausbildung Beschäftigten gleichgestellt.
     
    Wenn für in einzelnen Phasen des Studiums kein Gehalt gezahlt wird, besteht die Versicherungspflicht der Studienteilnehmer als zu ihrer Berufsausbildung Beschäftigte in der Renten- und Arbeitslosenversicherung durchgehend fort. In diesen Zeiten wird der Beitragsbemessung eine fiktive Einnahme in Höhe von 1 Prozent der mtl. Bezugsgröße zugrunde gelegt. Die darauf entfallenden Beiträge zur Renten- und Arbeitslosenversicherung trägt allein der Arbeitgeber. In der Kranken und Pflegeversicherung besteht dann Versicherungspflicht als Praktikant. Die Beiträge sind dann genauso hoch wie für versicherungspflichtige Studenten. Liegen die Voraussetzungen der Familienversicherung vor, kann diese nur in diesem Ausnahmefall eingeräumt werden.
     
    Da in Ihrem Sachverhalt ein Gehalt gezahlt wird ist die Versicherungspflicht als Arbeitnehmer zu beurteilen und die versicherungsrechtlichen Regelungen für Auszubildende anzuwenden.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Zur Übersicht
Kontakt zur AOK
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.