Expertenforum - Digitale Nomaden / Lohnsteuerliche Auswirkung

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Digitale Nomaden / Lohnsteuerliche Auswirkung

    Guten Tag meine Damen und Herren,

    könnten Sie bitte zu nachfolgenden Rückfrage auch den lohnsteuerlichen Part beurteilen?

    Herzlichen Dank im Voraus!


    Ein Mandant von uns mit Sitz in Deutschland möchte einer Mitarbeiterin ermöglichen als sogenannte digitale Nomadin in Portugal tätig sein.

    Dies bedeutet, ihr Arbeitsort ist nicht weiterhin das Büro in Deutschland, sondern sie arbeitet weiterhin für den in Deutschland ansässigen Arbeitgeber remote an einem anderen Ort (Madeira / Portugal)

    Eine Einstufung als eine Entsendung ins Ausland ist leider nicht möglich, da der Arbeitgeber nur in Deutschland ansässig ist.

    Nach m. E könnte man eine Auslandskrankenversicherung empfehlen, die in der Regel ab einer Reisedauer von 3 Monaten und teilweise bis zu 5 Jahre gültig wäre.

    Vielleicht könnte man das Problem in der Rentenversicherung und der Arbeitslosenversicherung mit einer freiwilligen Weiterversicherung lösen?

    Für eine Einschätzung Iherseits im Voraus vielen Dank!

     

  • 02
    RE: Digitale Nomaden / Lohnsteuerliche Auswirkung

    Sehr geehrter Fragesteller,


    im geschilderten Sachverhalt sind (wie typischerweise bei Auslandstätigkeit) die beiden beteiligten nationalen Steuerordnungen zu betrachten. Für die portugiesische Einkommensbesteuerung wären dortige Berater hinzuzuziehen. Bei dauerhafter Ansässigkeit in Portugal wird voraussichtlich Einkommenssteuerpflicht entstehen.


    Ergänzend zum deutschen Einkommensteuerrecht gelten die Vorgaben des deutsch-portugiesischen Doppelbesteuerungsabkommens (vom 15.07.1980). Nach Art. 15 Abs. 1 DBA liegt das Besteuerungsrecht in der geschilderten Konstellation (Aufenthalt und Tätigkeit des Arbeitnehmers in Portugal, Ansässigkeit des Arbeitgebers in Deutschland) beim portugiesischen Staat. Lohn- (und Einkommens-) Steuer fällt in Deutschland insoweit nicht an. Falls der Sachverhalt klärungsbedürftige Abweichungen aufweist (z.B.: gelegentliche Arbeitsaufenthalte des Arbeitnehmers in Deutschland), empfiehlt sich die Einholung einer Anrufungsauskunft beim zuständigen Betriebstätten-Finanzamt.


    Mit freundlichen Grüßen


    Ihr Fachexperte für Steuerrecht

     

    Themenbereich:
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.