Expertenforum - Beiträge zur freiwilligen KV bei Rentnern

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Beiträge zur freiwilligen KV bei Rentnern

    Guten Tag,

    wir beschäftigen einen Altersrentner, der aufgrund seines Gehaltes freiwillig versichert ist.

    Im Eintrittsmonat ist er allerdings ein paar Tage krank und er rutscht mit seinem Gehalt auch für die reduzierten SV-Tage unter die BBMG. Unser Programm errechnet nun den Beitrag entsprechend der anteiligen BBMG und teilt diesen zu je 50% auf AG und AN auf. Das kenne ich so nicht . Normalerweise würde hier der AG 50% aus dem Brutto zahlen und der AN den Rest bis zur anteiligen BBMG.

    Rechnet hier mein Programm falsch oder gibt es hier eine andere Vorschrift?

  • 02
    RE: Beiträge zur freiwilligen KV bei Rentnern

    Guten Tag,
     
    freiwillig krankenversicherte Arbeitnehmer erhalten von ihrem Arbeitgeber als Beitragszuschuss zu ihren Krankenversicherungsbeiträgen den Betrag, den der Arbeitgeber
    bei Versicherungspflicht des Beschäftigten zu tragen hätte (§ 257 Abs. 1 SGB V)
     
    Für die Beitragsberechnung maßgebend sind unter anderem die beitragspflichtigen Tage. Hierzu abzugrenzen sind die beitragsfreien Tage nach § 224 SGB V
    z. B. Anspruch auf Krankengeld.
     
    In dem von Ihnen geschilderten Fall wird für eine Arbeitsunfähigkeit zu Beginn des Beschäftigungsverhältnis nach der Regelung des Entgeltfortzahlungsgesetz
    kein Arbeitsentgelt gezahlt.
     
    Da für Altersrentner grundsätzlich kein Krankengeldanspruch mehr besteht, kommt für diesen Zeitraum der Arbeitsunfähigkeit keine die Beitragsbemessungsgrenze
    mindernden beitragsfreien Tage mehr in Frage.
     
    Für den Beginnmonat werden daher voll 30 Beitragstage angesetzt. In der Konsequenz daraus erfolgt genau wie bei Pflichtversicherten die Tragung der Beiträge jeweils
    zur Hälfte.
     
    Insoweit berechnet Ihr Lohnprogramm den richtigen Beitragszuschuss.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.