Expertenforum - Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bei Aussteuerung

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Fragen zum Jahreswechsel

Zum Jahresbeginn 2021 und auch schon im Herbst 2020 stehen wieder zahlreiche Neuerungen in der Sozialversicherung auf dem Programm. Darüber informieren wir bereits ab September in einem Themenspezial. Für Fragen zu den einzelnen Themen haben wir ein spezielles Expertenforum Jahreswechsel eingerichtet.

  • 01
    Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bei Aussteuerung
    Liebes Expertenteam,
    muss bei einer Aussteuerung nach Krankengeldbezug weiterhin eine AU beim Arbeitgeber/Krankenkasse vorgelegt werden?

    Vielen Dank!
  • 02
    RE: Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bei Aussteuerung
     
    Guten Tag,
     
    bei einer Erkrankung muss der Arbeitnehmer seine Arbeitsunfähigkeit unverzüglich dem Arbeitgeber anzeigen und die voraussichtliche Dauer mitteilen. Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage an, ist sie nach § 5 Abs. 1 Satz 2 Entgeltfortzahlungsgesetz durch Vorlage eines entsprechenden ärztlichen Attests nachzuweisen. Das Attest muss dem Arbeitgeber spätestens an dem Arbeitstag vorliegen, der auf den dritten Arbeitsunfähigkeitstag folgt.
     
    Nach § 7 Abs. 3 Satz 1 Sozialgesetzbuch (SGB) IV gilt eine Beschäftigung gegen Arbeitsentgelt als fortbestehend, solange das Beschäftigungsverhältnis ohne Anspruch auf Arbeitsentgelt fortdauert (z. B. nach dem Ende des Krankengeldbezugs), jedoch nicht länger als einen Monat.

    In der Besprechung der Spitzenverbände der Sozialversicherung vom 23./24.11.2011 wurde unter anderem jedoch geregelt, dass nach dem Ende des Krankengeldbezugs (aufgrund der Aussteuerung) ein Fortbestehen des versicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisses nach § 7 Abs. 3 SGB IV nicht in Betracht kommt, wenn im Anschluss „Arbeitslosengeld“ bezogen wird.
     
    Entscheidend für die Vorlage der AU-Bescheinigung beim Arbeitgeber ist also, ob das Beschäftigungsverhältnis fortbesteht. Der Versicherte hat die Mitteilung über die Arbeitsunfähigkeit der Krankenkasse zu übermitteln, auch bei einer Aussteuerung nach dem Krankengeldbezug.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.