Expertenforum - Abfindung

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

  • 01
    Abfindung
    Guten Tag, liebes Expertenteam,
    einer Mitarbeiterin wurde letztes Jahr zum 04.09.19 gekündigt. Nun wurde ein Vergleich geschlossen, in dem es heißt, das Anstellungsverhältnis endet offiziell zum 30.04.2020. Wir haben ihr eine Abfindung zu zahlen, außerdem noch eine Nachzahlung für den Monat September 2019.
    1.)Frage: Können beide Zahlungen im Monat April 2020 abgerechnet werden, d.h. das wir die Mitarbeiterin dann nur für den Monat April noch mal anmelden würden und so eine DEÜV-Meldung (An/Abmeldung 01.04.-30.04.20) erstellt wird? Oder muss die DEÜV-Meldung für September 2019 korrigiert werden?
    2.) Frage: Die Abfindung ist doch steuerpflichtig, aber SV-frei, richtig?

    Mit freundlichen Grüßen

    Petra Bahr
  • 02
    RE: Abfindung
    Sehr geehrte Frau Bahr,
     
     
    klassische Abfindungen, die als Entschädigung für den Wegfall künftiger Verdienstmöglichkeiten durch den Verlust des Arbeitsplatzes gezahlt werden, sind, da sie in der Regel nach dem Ende des Beschäftigungsverhältnisses gezahlt werden, nicht beitragspflichtig in der Sozialversicherung. Die mögliche Steuerfreiheit erfragen Sie bitte bei dem zuständigen Finanzamt, da wir im Rahmen dieses Forums zu steuerlichen Fragen keine Auskünfte geben dürfen.
     
    Wird jedoch, so wie wir es Ihrer Schilderung entnehmen, das Beschäftigungsende aufgrund einer Kündigungsschutzklage auf einen späteren Zeitpunkt (hier: 30.04.2020) vom Arbeitsgericht festgesetzt, ist die vorherige Abmeldung zu korrigieren und die Abfindung stellt beitragspflichtiges Arbeitsentgelt dar.
     
    Wir bitten um Verständnis, dass ohne Vorliegen des Arbeitsgerichtsurteils und der bisher erstatteten Meldungen eine verbindliche Aussage im Rahmen dieses Forums nicht getroffen werden kann. Wir empfehlen Ihnen, die zuständige Krankenkasse der Mitarbeiterin unter Vorlage aller relevanten Unterlagenzu kontaktieren damit eine verbindliche Beurteilung erfolgen kann.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.