Stadtverwaltung Speyer

Steckbrief
Die Stadtverwaltung Speyer führt mit der Unterstützung der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz, der Unfalkasse Rheinland-Pfalz und der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland ein zielgruppenorientiertes Gesundheitsförderungsprojekt in Kindertagesstätten durch.
Branche
Öffentliche Verwaltung
Unternehmensgröße
ca. 220 Mitarbeiter

Wie beschreiben Sie Ihr Projekt?

Mit dem Pilotprojekt „Betriebliches Gesundheitsmanagement in städtischen Kindertagesstätten“ kooperieren erstmals die drei Versicherungsträger (AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, DRV RLP und UK RLP) mit einer Kommune (Stadtverwaltung Speyer) zum Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement“.

Aufgrund der steigenden Belastungen sowie des kontinuierlichen Anstiegs des Krankenstandes der pädagogischen Fachkräfte in den Kindertagesstätten in Trägerschaft der Stadt Speyer möchten wir mit geeigneten verhaltens- und verhältnispräventiven Präventionsmaßnahmen zum Gesundheitsmanagement und den Krankenstand mittel- bis langfristig reduzieren. Die Kooperationspartner stimmen in einer Steuerungsgruppe die erforderlichen Maßnahmen und Handlungsschritte ab, die im Anschluss in die Praxis umgesetzt werden. Die Präventionsmaßnahmen werden sowohl auf die Verhältnis - als auch auf die Verhaltensprävention eingehen und können zu einer systematischen Gesundheitsprävention beitragen.

Wo haben Sie Präventionsbedarf?

Der Präventionsbedarf wurde im Rahmen von Arbeitssituationsanalysen mit den Erzieherinnen und den Kita-Leitungen analysiert und im Rahmen von weiterführenden Workshops ausgearbeitet. Durch diese zielorientierte Vorgehensweise konnte eine Priorisierung in den Präventionsfeldern vorgenommen:

  1. Stress
  2. Rückengesundheit
  3. Fasziengesundheit.

Was sind die Leistung des AOK-Partnerunternehmens?

Eine professionellen BGM Projektstruktur im Rahmen eines PDCA-Zyklus wurde etabliert. Die Erzieherinnen wurden motiviert sich aktiv im Projekt zu beteiligen. Auch die  verantwortlichen Führungskräfte unterstützten das Projekt. Die Angebote im Rahmen es Projektes können die Erzieherinnen zu einem Großteil während der Arbeitszeit nutzen.

Was sind die Leistungen der AOK?

  • Arbeitssituationsanalyse
  • Workshops
  • Screenings
  • Fachvorträge
  • Gesundheitsfördermaßnahmen

Sind Kooperationspartner eingebunden?

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz, der Unfallkasse Rheinland-Pfalz und der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland durchgeführt.

Projektergebnisse

Es erfolgte eine sehr hohe Beteiligung der Erzieherinnen an den Angeboten (über 70 %). Erfolgsfaktor sind auch die abgestimmten Angebote der Projektpartner DRV, UVK und AOK. Das Projekt wurde aufgrund der positiven Resonanz verlängert.

AOK-Ansprechpartner für dieses Praxisbeispiel
Udo Kratz
Kurfürstenstr. 11
67061 Ludwigshafen
0621/5617-322
Kontakt zur AOK Rheinland-Pfalz/Saarland AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Haben Sie Fragen? Gerne setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.