Steckbrief
Die GKN Driveline in Trier tut viel für die Gesundheit ihrer Beschäftigten und hat dabei einen besonderen Fokus auf den Azubis: Die durften das mit der AOK durchgeführte Programm „Gesunde Ausbildung“ mitgestalten.
Branche
Automobilzulieferer
Region
Rheinland-Pfalz
Unternehmensgröße
562 Mitarbeiter

Von Azubis für Azubis

„Gesunde Ausbildung“ heißt das Programm, das die GKN Driveline gemeinsam mit der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland ihren Auszubildenden anbietet. Der Clou: Das Programm wurde von Azubis mitentwickelt – und kommt bei den jungen Leuten gut an. 

Die GKN Driveline in Trier stellt mit rund 560 Mitarbeitern zentrale Komponenten für die Antriebswellen verschiedener Fahrzeugtypen her. Bereits vor fünf Jahren hat das Unternehmen Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) eingeführt. Doch schnell zeigte sich, dass die BGM-Maßnahmen von den Auszubildenden kaum angenommen wurden. Das änderte sich schlagartig mit der Gründung des Arbeitskreises Gesunde Ausbildung. Hier entwickelten vier Azubis gemeinsam mit ihren Ausbildern und Präventionsexperten der AOK ein eigenes Programm zur Gesundheitsförderung. „Jetzt sind die Angebote nah dran an den Bedürfnissen der jungen Leute und kommen richtig gut an“, erklärt Janet Ben Saad, die als Personalentwicklerin für BGM im Unternehmen verantwortlich ist.Verhaltens- und Verhältnisprävention wichtig“, betont Personalentwicklerin Janet Ben Saad. Die Rückmeldungen der Azubis zeigen, dass das Unternehmen den richtigen Weg eingeschlagen hat: „Immer wieder berichten uns die Azubis, dass sie jetzt auch im Privaten verstärkt darauf achten, wie sie gesünder leben. Besser kann es doch gar nicht laufen.“ 

Nach diversen Workshops und einer Arbeitssituationserfassung startete das Programm „Gesunde Ausbildung“ im Herbst 2016. Es gliedert sich in vier verschiedene Module: keep healthy (Ernährung), keep fit (Bewegung), keep cool (Entspannung) und GKN-basics (Arbeitsplatz). Im ersten Ausbildungsjahr steht immer wieder das Thema gesunde Ernährung im Fokus. Im zweiten Jahr dreht sich dann alles um Bewegung und Fitness. Im Modul „keep cool“ erhalten die Azubis während der gesamten Ausbildungszeit Angebote rund um das Thema Stressmanagement, dazu gehören etwa auch Prüfungsvorbereitungskurse oder Praxiseinheiten mit Tipps zur Entspannung. Das Modul „GKN-basics“ nimmt über die gesamte Ausbildungszeit verteilt die individuellen Bedingungen am Arbeitsplatz unter die Lupe. Dazu gehören spezielle Hebe-Trage-Trainings inklusive einer gesundheitlichen Beratung für den jeweiligen Arbeitsplatz. 

„Uns war der richtige Mix aus Verhaltens- und Verhältnisprävention wichtig“, betont Personalentwicklerin Janet Ben Saad. Die Rückmeldungen der Azubis zeigen, dass das Unternehmen den richtigen Weg eingeschlagen hat: „Immer wieder berichten uns die Azubis, dass sie jetzt auch im Privaten verstärkt darauf achten, wie sie gesünder leben. Besser kann es doch gar nicht laufen.“ 

AOK-Ansprechpartner für dieses Praxisbeispiel
Sandra Di Toro
Betrieblicher Gesundheitsmanager/ SV (Universität Bielefeld)
AOK – Die Gesundheitskasse in Rheinland-Pfalz/Saarland
Beethovenstr. 30
54516 Wittlich
06571-919 252
Kontakt zur AOK Rheinland-Pfalz/Saarland AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Haben Sie Fragen? Gerne setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.