Arbeitgeber-Meldungen für Studenten

Arbeitgeber geben auch für Studenten, die bei ihnen eine versicherungspflichtige Beschäftigung ausüben, Meldungen zur Sozialversicherung ab (Anmeldung, Jahresmeldung, Abmeldung, Meldungen für geringfügig Beschäftigte).

Meldung als Werkstudent

Fallen bei der Beschäftigung eines Studenten reguläre Beiträge zur Rentenversicherung an (Verdienst über 450 Euro, Werkstudentenprivileg), verwendet der Arbeitgeber in seiner Meldung zur Sozialversicherung die Personengruppe „106“. Die maßgebliche Beitragsgruppe ist in diesem Fall grundsätzlich „0100“.

Mehrfachbeschäftigte Studenten dürfen insgesamt die Grenze von 20 Stunden pro Woche nicht überschreiten. Nur dann gilt das Werkstudentenprivileg.

Meldung bei Überschreiten der Grenzen

Kommt es durch Überschreiten der Grenzen von 20 Wochenstunden/182 Kalendertagen oder drei Monaten während der Vorlesungszeit zum Verlust des Status „Werkstudent“, meldet der Arbeitgeber den Studenten mit der Personengruppe „101“ und der Beitragsgruppe „1111“ als sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer.

Meldung als Minijobber

Wenn der Student nicht als Werkstudent, sondern im Rahmen einer geringfügig entlohnten beziehungsweise kurzfristigen Beschäftigung arbeitet, sind folgende Kombinationen denkbar:

  • geringfügig entlohnte Beschäftigung = Personengruppe „109“/Beitragsgruppe „6500“ oder „0500“ (bei Befreiung von der grundsätzlichen Rentenversicherungspflicht, ansonsten Beitragsgruppe „6100“ oder „0100“)
  • kurzfristige Beschäftigung = Personengruppeschlüssel „110“/Beitragsgruppe „0000“

Meldung von Studenten dualer Studiengänge

Teilnehmer an dualen Studiengängen meldet der Arbeitgeber mit der Personengruppe „102“ (Auszubildende ohne besondere Merkmale). Beträgt das monatliche Arbeitsentgelt bis zu 325 Euro (Geringverdienergrenze), verwendet er Personengruppe „121“, um zu kennzeichnen, dass diese Beschäftigten von der Zahlung eines kassenindividuellen Zusatzbeitrags ausgenommen sind.

In Zeiten, in denen Teilnehmer an dualen Studiengängen kein Arbeitsentgelt erzielen, meldet der Arbeitgeber sie mit der Personengruppe „102“ als versicherungspflichtig Beschäftigte zur Berufsausbildung zur Renten- und Arbeitslosenversicherung.

Stand

Erstellt am: 01.07.2019

Alle Artikel im Thema
Zurück zum Thema

Weiteres zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Passende Informationen zum Thema Arbeitgeber-Meldungen für Studenten

Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer

Bei der Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer in Deutschland gelten die gleichen Regeln wie für inländische Arbeitnehmer. Kommen sie aus einem Nicht-EU-Staat, ist ein Aufenthaltstitel nötig.

Mehr erfahren
Meldung zur Sozialversicherung

Der Arbeitgeber meldet jeden versicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmer bei der zuständigen Krankenkasse. Die Meldungen werden direkt aus den Entgeltabrechnungsprogrammen erstellt.

Mehr erfahren
Meldearten in der Sozialversicherung

Zum Beschäftigungsbeginn, bei einem Statuswechsel, für Saisonarbeitnehmer und geringfügig Beschäftigte geben Arbeitgeber Meldungen an die Sozialversicherung ab.

Mehr erfahren
Kontakt zur AOK Hessen AOK/Region ändern
Grafik Firmenkundenservice
Besuchen Sie uns oder vereinbaren Sie einen Termin in Ihrem Unter­nehmen.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.
Grafik Ansprechpartner
Gerne stehen wir Ihnen für Ihre Kritik und Anregungen zur Verfügung.