Online zu mehr Gesundheit bei der Arbeit

Die AOK unterstützt Arbeitgeber und Beschäftigte mit digitalen Angeboten dabei, berufliche Herausforderungen zu meistern und mehr Zufriedenheit, Resilienz und Gesundheit im Beruf zu erleben.
Ein Mann sitzt entspannt am Schreibtisch.

Gesund führen lernen

Mit einer mitarbeiterorientierten, gesundheitsgerechten Führung können Vorgesetzte ihr Team zusammenhalten, die Einzelnen unterstützen und motivieren, gegebenenfalls Konflikte lösen. Das Online-Programm „Gesund führen“ der AOK bietet Führungskräften dabei konkrete Hilfen für den Alltag.

Gesund führen
Eigenen Führungsstil verbessern

Mit den sechs Modulen des AOK-Online-Programms „Gesund führen“ können Führungskräfte ihre Kompetenz in Sachen Führung reflektieren und verbessern. Sie entdecken Potenziale und Belastungen der eigenen Gesundheit und der Ihrer Mitarbeiter. Das Programm unterstützt Sie aktiv dabei, gesund und leistungsfähig zu bleiben. Beispiel: Nutzer überprüfen per Selbsttest ihr aktuelles Führungsverhalten und bauen einen gesunden Führungsstil aus.

Auch für die Betriebliche Gesundheitsförderung selbst bietet die Digitalisierung neue Möglichkeiten, eine große Zahl der Beschäftigten zu erreichen.

Gesund im Homeoffice

Wie gelingt Führen aus der Ferne? Wie organisiere ich mich im Homeoffice? Wie funktioniert die Teamarbeit auf Distanz? Antworten darauf gibt das neue AOK-Online-Programm „Gesund im Homeoffice“. Führungskräfte und Beschäftigte erfahren darin, wie gesundes und effektives Arbeiten in den eigenen vier Wänden gelingen kann und wie gute Führung und Zusammenarbeit auch virtuell möglich sind.

Gesund im Homeoffice
Gesundes arbeiten von zu Hause

Das Online-Programm „Gesund im Homeoffice“ vermittelt Ihnen in fünf interaktiven Modulen einen neuen Blick auf Ihre Arbeit im Homeoffice. Jedes Modul bietet spannende Impulse, praktische Informationen und konkretes Handwerkszeug für gesunde Arbeitsbedingungen in den eigenen vier Wänden. 

Resilienz für Pflegekräfte in Krisensituationen

Pflegeeinrichtungen müssen nicht erst seit Beginn der Covid-19-Pandemie vielfältige Herausforderungen meistern. Probleme wie Fachkräftemangel sowie hohe körperliche und psychische Anforderungen belasten sie schon seit Jahren.

Mit digitalen Angeboten zur Betrieblichen Gesundheitsförderung lassen sich die Gesundheitskompetenz und die Fähigkeit der Pflegekräfte, mit den Belastungen der Arbeit gesund umzugehen – die sogenannte Resilienz – verbessern. Das wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Beschäftigten aus und sichert die Arbeitsfähigkeit.

Deshalb unterstützt die AOK Pflegeeinrichtungen mit einer besonderen Maßnahme: das Pilot-Programm RESIST. Pflegekräfte können darin in sechs wöchentlichen Einheiten, verschiedene Faktoren kennenlernen, die die Resilienz fördern.

Parallel dazu haben Pflegekräfte die Möglichkeit, sich von ausgebildeten Psychologen der Abteilung klinische Psychologie und Neuropsychologie der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz individuell coachen lassen. Dort können sie unkompliziert Fragen klären, und die Wissenschaftler begleiten sie bei der Trainingsdurchführung.

Mehr Informationen zum Pilot-Programm RESIST

Das Pilot-Programm RESIST ist Teil des Forschungsprojekts Care4Care, an dem neben der AOK mehrere deutsche Universitäten beteiligt sind. RESIST möchte ein ganzheitliches pflegespezifisches Instrument zur Betrieblichen Gesundheitsförderung entwickeln. Falls Sie Interesse haben, mit Hilfe des Projekts die Gesundheit der Beschäftigten Ihrer Einrichtung zu fördern, kontaktieren Sie bitte Ihre AOK vor Ort.

Ihr Ansprechpartner bei der AOK Rheinland/Hamburg
Zum Thema Pilot-Programm RESIST

Rauchfrei werden

Viele Menschen rauchen trotz ihres Wissens um die gesundheitlichen Gefahren. Daran haben auch die deutlichen Hinweise auf den Tabakverpackungen nichts geändert. Arbeitgeber haben zum einen die Aufgabe, die Nichtraucher am Arbeitsplatz zu schützen und können zum anderen Angebote zur Nikotinentwöhnung unterstützen.

Passend zum Thema
Nichtraucherschutz hat Priorität

Wer als Nichtraucher Passivrauch am Arbeitsplatz ausgesetzt ist, dem drohen dieselben Erkrankungen wie dem aktiven Raucher. Der Schutz vor dem Passivrauchen ist daher ein wichtiger Baustein betrieblicher Präventionsmaßnahmen. Die Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) verpflichtet den Arbeitgeber deshalb dazu, seine Arbeitnehmer vor den Gefahren des Passivrauchens zu schützen.

Alkoholismus im Job

Alkoholabhängigkeit ist eine Krankheit. Betroffene Arbeitnehmer brauchen Unterstützung, gerade auch aus ihrem Arbeitsumfeld. Der Arbeitgeber spielt dabei eine wichtige Rolle.

Passend zum Thema
Alkoholkonsum am Arbeitsplatz

Alkoholkonsum am Arbeitsplatz gefährdet Gesundheit, Produktion und Betriebsklima. Erfahren Sie, was Sie im Betrieb dagegen tun können.

Stand

Zuletzt aktualisiert: 17.11.2021

Alle Artikel im Thema
Zurück zum Thema
Zurück
Weiteres zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren

Passende Informationen zu den Themen Online zu mehr Gesundheit am Arbeitsplatz, Präventionsangebote Care4Care

Care4Care fördert die Gesundheit von Pflegepersonal

Ob Stärkung von Resilienz oder gesunde Organisationskultur – das von der AOK geförderte Programm Care4Care bietet viele gesundheitsorientierte Trainings, Workshops und Coachings für Pflege- und Führungskräfte. Ziel ist, die Gesundheit und Arbeitsbedingungen von Beschäftigten in der Pflege zu verbessern.

Mehr erfahren
Suchtprävention bei der Arbeit

Suchtprobleme bei der Arbeitführen zu Gesundheitsschäden, Fehlzeiten, wirtschaftlichen Kosten und Sicherheitsrisiken. So werden Sie in der betrieblichen Suchtprävention aktiv.

Mehr erfahren
Gesund führen

Führungskräfte haben eine besondere Verantwortung für die Gesundheit ihrer Beschäftigten. Erfahren Sie, wie Sie gesund führen und eine gesunde Life-Balance in Ihrem Team unterstützen.

Mehr erfahren
Ihr persönlicher Ansprechpartner bei der AOK Rheinland/Hamburg

Bei Fragen rund um das Thema Betriebliche Gesundheit

Finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner

Ihre AOK/Region
Ihre PLZ
Land
Kontakt zur AOK Rheinland/Hamburg
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik Firmenkundenservice
Besuchen Sie uns oder vereinbaren Sie einen Termin in Ihrem Unter­nehmen.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.