HEINZ-GLAS GmbH & Co. KG

Steckbrief
Logo Heinz Glas
Heinz Glas ist ein Glashersteller in Kleintettau, dessen Anfänge bis ins 16. Jahrhundert reichen. Die AOK Bayern zeichnete das Engagement für die Gesundheit der Mitarbeiter als „Gesundes Unternehmen“ im Goldstatus aus.
Branche
Herstellung von Flakonglas
Region
Oberfranken
Unternehmensgröße
ca. 1.500 Beschäftigte in Deutschland, 3.000 weltweit

Familienunternehmen mit BGM-Zertifikat in Gold ausgezeichnet

Mit einer bis 1523 zurückreichenden Glasmacher-Familientradition gehört die HEINZ-GLAS Group heute zu den führenden Herstellern von Glasflakons und Tiegeln für die Parfüm- und Kosmetikindustrie. In mehreren deutschen Werken sowie an weiteren Standorten weltweit werden „Complete-Packaging“-Lösungen entwickelt, produziert, veredelt und global vertrieben – alles aus einer Hand.

Für die HEINZ-GLAS Group als Familienunternehmen ist es eine besondere Herzensangelegenheit, die Mitarbeiter dabei zu unterstützen, in allen Lebenslagen FIT und GESUND zu bleiben.

Ein umfassendes BGM-Programm trägt Früchte

Die Maßnahmen, die im Unternehmen seit 2004 gemeinsam mit der AOK Bayern umgesetzt werden, haben dazu beigetragen, ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement zu etablieren, das alle deutschen Standorte gleichermaßen einbezieht. Hierfür ist HEINZ-Glas von der AOK Bayern und der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) als erstes Unternehmen in Oberfranken zum „Gesunden Unternehmen“ mit Gold-Status zertifiziert worden.

Im Arbeitskreis „Gesundheit und Wohlbefinden“ werden alle BGM-Maßnahmen geplant und gesteuert. Die enge Zusammen­arbeit mit der Geschäfts­führung verleiht dem Thema Gesundheit die notwendige Bedeutung im Unternehmen und ermöglicht schnelle Entscheidungen. Auch die Führungs­­kräfte werden eingebunden und mit Seminaren zum Thema „Gesund Führen“ entsprechend sensibilisiert.

Neben verhaltens­präventiven Maßnahmen wie z. B. einem umfangreichen jährlichen Gesundheits­programm wird viel Wert auf gute Rahmen- und gesunde Arbeits­bedingungen gelegt. So ist u.­ a. der Arbeits­schutz in die ständige Optimierung der Arbeits­plätze involviert.  

Arbeitsplatzanalysen, ergonomische Verbesserungen an den Arbeitsplätzen und spezielle Arbeits­hilfen tragen dazu bei, die körperlichen Belastungen der Belegschaft zu reduzieren und sorgen für Entlastung bei der Arbeit. Neue Verwaltungs­arbeitsplätze werden kontinuierlich mit elektrisch höhenverstellbaren Schreibtischen ausgestattet.

Verschiedene Maßnahmen zur Unterstützung von bewegungs­förderlichem Arbeiten waren unter anderem: Rückentraining und Rückenschulkurse für die Mitarbeiter aus Produktion und Verwaltung, die Begutachtung der Arbeitsplätze inkl. Bewegungsanalysen in den Veredelungs- und Service­bereichen sowie Schulungen der Mitarbeiter zum rückengerechten Verhalten.

Darüber hinaus werden regelmäßig Nichtraucherkurse, Gesundheits­checks, Yogakurse sowie mobile Massagen in den deutschen Niederlassungen angeboten.Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements wurde in Zusammenarbeit mit der Initiative „Lebensqualität für Generationen“ (eine Kooperation des BRK Kronach mit Gemeinden, Landkreis und Unternehmen) ein Betreuungskonzept für Kinderbetreuung und Versorgung von pflegebedürftigen Angehörigen entwickelt. Davon profitieren alle Mitarbeiter der deutschen Standorte.

WIN-WIN-Situation

Frank Martin, CFO der HEINZ-GLAS-Group:

„Als erstes Unternehmen in Oberfranken den Gold-Status erreicht zu haben, ist eine WIN-WIN-Situation – für unsere Mitarbeiter genauso wie für das Unternehmen. Die Mitarbeiter der HEINZ-GLAS Group sind die wichtigste Säule des Unternehmens. Deshalb legen wir besonders großen Wert auf ein Umfeld, das geprägt ist von Toleranz, Wertschätzung und Gleichberechtigung. Im Rahmen der Gesundheitsprävention gibt es ein umfangreiches, familienfreundliches Angebot, das Körper, Seele & Geist ins Gleichgewicht bringt, denn der Mensch steht im Mittelpunkt unserer Unternehmensstrategie.“

Grafik Lebensbaum
Passendes zum Thema
Zertifizierung Gesundes Unternehmen

Mit dem Zertifikat Gesundes Unternehmen können Unternehmen dokumentieren, dass sie sich in besonderer Weise im BGM engagieren. Zudem erfahren sie, wo sie im BGM stehen und wie Maßnahmen optimiert werden können.

AOK-Ansprechpartner für dieses Praxisbeispiel
Nadine Geißer
Beraterin für Betriebliches Gesundheitsmanagement
AOK Bayern - Die Gesundheitskasse
Zentrale Gesundheits­förderung
Gärtnersleite 14
96450 Coburg
09561 72-416
Kontakt zur AOK Bayern AOK/Region ändern
Grafik Firmenkundenservice
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.
Grafik Firmenkundenservice
Hier finden Sie die Bankverbindungen und die Betriebsnummer der AOK Bayern