Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Niedersachsen
Ort/Kasse korrigieren
Servicezentren werden geladen ...
Seitenpfad

Wer Sollte Die Initiative Beim Sex Ergreifen

Hallo zusammen!

 

Ich hoffe, dass mir hier jemand helfen kann. Bin mittlerweile 28 Jahre alt und habe seit einem halben Jahr meinen ersten Freund. Nach so einer Zeit sollte es dann auch zu dem Thema Sex kommen. Da ich auf diesem Gebiet sehr, sehr unerfahren bin und keinerlei Erfahrungen habe, ziehe ich mich da immer zurück und lasse meinen Freund machen. Mit dieser Situation ist er leider nicht einverstanden. Er hat das Thema jetzt schon zum zweiten mal angesprochen und ist sich mittlerweile auch nicht mehr sicher, ob es noch sinnvoll ist, eine Beziehung weiterhin aufrecht zu erhalten und nicht vielleicht eine Freundschaft daraus werden zu lassen.

Er wünscht sich von mir, dass ich auch mal die Initiative ergreife und zeige, dass ich gerade Sex haben möchte. Ich trau mich dies aber nicht, weil ich Angst habe etwas falsch zu machen und ich auch nicht weiß, WIE. Ich traue mich einfach nicht, ihm einfach mal an die Hose zu gehen, wie er das bei mir macht.

Kann mir hier vielleicht jemand hilfreiche Tipps geben, sodass sich die Lage wieder ein wenig entspannt? Oder wie schaffe ich es, meinen Freund um Verständnis zu bitten, sodass er es auch akzeptiert? Ich bin nämlich der Meinung, dass es Dinge gibt, die man nicht von heute auf morgen lernen kann.

 

Dann habe ich noch ein weiteres Problem. Er ist auch immer der Meinung, dass ich zu sehr zurückhaltend bin beim Geschlechtsverkehr und ihn immer nur machen lasse. Was kann ich denn machen, damit dies anders herüber kommt? Ich bin eigentlich sehr glücklich mit ihm.

Vielen Dank für die Hilfe.

Hallo Bika,

 

erst einmal herzlich willkommen hier im Forum!

 

Gerne möchten wir versuchen, näher auf Ihre Anfrage einzugehen. Wenn wir Sie richtig verstehen, dann geht es eigentlich darum, dass Sie und Ihr Freund lernen, über die Sexualität und die beiderseitigen Wünsche an gemeinsame Intimität besser ins Gespräch zu kommen.

Wie haben Sie sich denn bislang miteinander ausgetauscht? Weiss Ihr Freund, dass Sie vor der Beziehung mit ihm noch keine oder kaum Erfahrungen gesammelt haben, er also der erste ist, mit dem Sie Sexualität in der Partnerschaft anfangen zu entdecken? Und wie ist seine Geschichte, welche Erfahrungen hat er bislang gesammelt?

 

Wichtig finden wir auch, dass Sie anfangen sich mitzuteilen, also ihm sagen, womit Ihre Zurückhaltung zusammenhängt, nämlich mit der Sorge, etwas falsch zu machen und dafür - so unsere Vermutung - abgelehnt zu werden.

 

Vertrauen ist ja das grundlegende Fundament, um sich in der Sexualität näher einlassen zu können und Sie sollen ja gerade dort das Gefühl erleben können, rundum richtig angenommen zu sein. Und dazu ist es wichtig, dass Sie beide lernen, offen miteinander zu sprechen.

 

Wie sind da bisher Ihre Erfahrungen, wie gelingt ansonsten der Austausch, wie ist das Gespräch miteinander? Können Sie beide einander gut zuhören und einfühlen in die Empfindungen des anderen?

 

Vielleicht können Sie uns dazu noch etwas mehr über die Beziehung und wie Sie beide sie gestalten vermitteln.

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo Liebes Expertenteam.

Vielen Dank ersteinmal für Ihre Antwort. 

Nun ist es mein Ex-Freund. Hat mir gestern seine Entscheidung mirgeteilt, will aber trotzdem weiter mit mir Kontakt haben, und eine Freundschaft aufbauen. Von meiner Seite ist das momentan sehr schwierig, weil von meiner Seite noch viel zu viele Gefühle da sind. 

Also mein Ex-Freund wusste, dass ich noch keinerlei Erfahrungen gesammelt habe. Anfangs hatte er auch Verständnis für meine Schüchternheit, doch jetzt nicht mehr. Habe Ihn mehrmals um Verständnis gebeten, aber jetzt hat das nicht mehr geholfen. Meine Freunde sagen nur, dass sind Dinge, die sich im laufe der Zeit einfach entwickeln müssen. Er hatte vor mir schon mehrere Beziehungen, die letzte sogar 6 Jahre. 

Ihre Enschätzung ist ganz richtig, mit der Sorge etwas falsch zu machen und abgelehnt zu werden. Habe ihn auch mehrfach gebeten, mir einfach mal zu sagen, wie er es gern hätte.

Einnander zuhören konnten wir beide ganz gut, doch manchmal hatte ich das Gefühl, dass er sich nicht unbedingt für meine Sorgen, Probleme oder netten Dinge interessiert hat.

Er hat auch nie etwas gesagt, wenn ihn etwas gestört hat, erst wenn für Ihn schon alles zu spät gewesen ist. Ich habe auch so einige Dinge gehabt, die ich ihm vorenthalten habe, weil sich keine passende Gelegenheit gegeben hat. Habe zur Zei nämlich eine ganze Menge familiärer Probleme.

Würde mich aber trotzdem über eine hilfreiche Antwort freuen.

Gruß Bika

 

Hallo Bika,

 

vielen Dank für die weiteren Informationen!

 

Es tut uns sehr leid, dass Ihre Partnerschaft nun offenbar doch überraschend auseinander gegangen ist. Was konkret wünschen Sie sich jetzt von uns, in welche Richtung können wir Sie weiter unterstützen? Worauf möchten Sie, dass wir näher eingehen?

 

Möchten Sie z.B. versuchen, Ihren Freund doch noch mal für einen neuen Beziehungsversuch zu gewinnen? Oder möchten Sie diese Partnerschaft doch eher loslassen, weil Sie vielleicht auch keine wirkliche Perspektive mehr sehen?

 

Vielleicht mögen Sie uns Ihre Bedürfnisse noch etwas näher vermitteln, damit wir gezielter auf Sie eingehen können.

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo Expertenteam.

Würden Sie denn noch eine Chance sehen, wie man versuchen könnte, dass ich meinen Ex-Freund wieder gewinne? Vielleicht sollte ich Ihnen da noch sagen, dass ich mir nicht unbedint sicher bin, dass er mir den wahren Grund gesagt hat, warum er schluss macht. Habe nochmals nachgefragt, aber bekomme keine andere Antwort. 

Vielleicht können Sie mir dennoch ein paar hilfreicht Tipps geben, wie ich meine Schüchternheit abbauen kann. Denn ich hoffe, dass es irgendwann eine neue Beziehung geben wird und ich möchte nicht, dass diese wieder daran scheitert. Wie ich in meiner ersten Anfrage schon geschrieben habe fällt es mir einfach schwer die Initiative ergreife zu ergreifen und Signale zu geben, dass ich gerade Sex haben möchte. Ich trau mich dies aber nicht, weil ich Angst habe etwas falsch zu machen und ich auch nicht weiß, WIE. Ich traue mich einfach nicht, ihm einfach mal an die Hose zu gehen, wie er das bei mir macht.

Und vielleicht können Sie mir noch Tipps geben, wie ich das Zurückhaltende beim Geschlechtsverkehr in den Griff bekommen kann. Er fühlte sich nämlich immer als den alleinunterhalter. Was kann ich denn machen, damit dies anders herüber kommt? 

Gruß Bika

Hallo Bika,

 

wir kennen Sie, Ihren Ex-Partner und Ihre Beziehungsdynamik ja nicht, von daher können wir Ihnen auch nicht sagen, ob Sie einen Neuanfang anstreben sollten. Lieben Sie diesen Mann denn? Wenn Sie diese Frage mit ja beantworten können, dann könnte es sich lohnen, sich noch mal zu engagieren und den Versuch zu unternehmen, ihn wieder für sich zu gewinnen.

 

Es gibt auch keine allgemeingültigen Tipps, die wir Ihnen geben könnten, um sich aktiver in eine Beziehung einzubringen. Wenn Sie sich in einer Beziehung gut aufgehoben, sich angenommen, gewertschätz und geliebt fühlen, dann wird Vertrauen entstehen. Und dann werden Sie sich auch trauen, aktiv in die Beziehungsgestaltung einzugreifen - auch was den intimen Körperkontakt und den Sex angeht. Fühlen Sie sich geliebt und begehrt, dann werden Sie weniger Angst vor Zurückweisung oder gar Ablehnung haben; in solchen Situationen ist es dann einfach, seine Bedürfnisse und Wünsche wahrzunehmen und diese einzufordern bzw. auszuleben.

Gerade wenn Sie sexuell noch wenig erfahren sind, ist es doch nachvollziehbar,dass Sie viel zurückhaltender sind als Ihr Partner, der schon (viel) mehr Erfahrung gesammelt hat.

 

Also, lassen Sie sich nicht entmutigen und bleiben Sie bei sich; schauen Sie auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse, teilen Sie diese Ihrem (zukünftigem) Partner mit. Und fragen Sie auch ihn, was er sich wünscht, was er braucht, um sich in einer Beziehung wohl und glücklich zu fühlen!

Allgemeingültige Rezepte für eine schöne Beziehung gibt es so nicht, es ist immer ein individuelles Geschehen!

 

Können Sie unsere Gedanken nachvollziehen?

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

HalloDu musst Dir selbst im Klaren sein, ob Du Deinen Partner auch wirklich richtig- und innig liebst und wenn Du Dir da im Klaren bist, dann brauchst Du auch weder Ängste, noch Sorgen, noch Scham oder Hemmungen haben und auch Vorurteile gehören da gelöscht, weil Du jedem mal eine Chance geben solltest und nicht Deine Vergangenheit handeln lassen solltest und glaubst, dass es wieder so gehen könnte. Vor Allem darfst Du absolut gar keine Angst vor intimen Gesprächen haben und musst selbst dabei Vorbildfunktion geben. Auf das, was Du über Dich selbst ansprichst, könntest Du genauso eine Antwort von ihm erhalten, aber wenn Du Dich Deiner Gefühle schämst, wird er Dir auch nichts raus geben. Je offener Du Deine Gedanken und Wünsche spontan direkt aussprichst, umso mehr wirst Du respektiert. Dabei ist es egal, ob Du über private-, intime-, körperliche-, gesundheitliche-, geschäftliche Anregungen sprichst; Dein Partner wird Dich bestimmt nicht auslachen, wenn er an Dir Interesse hat. Das Gleiche gilt auch mit Deinen Tätigkeiten und wenn Du Dich nicht richtig traust- oder nicht sicher sein solltest (was es da eigentlich nicht gibt), ob er es will, dann kannst Du ja auch sagen, dass Du ihm gerne nun z. B. die Hose runter ziehen- oder nacheinander ganz ausziehen willst und wenn er das nicht will, wird er es Dir verneinen und sonst kann Dir da doch nichts passieren. Das Hinweisen muss aber dann auch sofort umgesetzt werden und wenn es Dir beim ersten mal noch so schwer fällt; später wird es dann auch ohne "Vorwarnung" ablaufen, weil Du Dich dann eben auch (nach dem ersten, gelungenen Versuch) wieder traust. Du kannst ihm ja auch unter das Hemd- oder unter die Hose greifen und seine Haut streicheln, dann kann es sein, dass er selbst weiter macht.Wie wäre es mit einem gemeinsamen Duschen- oder einem gemeinsamen Bad? Ziehe Dich aus und geh dann doch mal einfach nackig auf ihn zu und sag ihm, dass er doch mit Dir unter die Dusche- oder in die Badewanne gehen soll, damit der Dir dann den Rücken bürsten kann.Kaufe Dir ein gutes Öl zum Einreiben, das auch die Schleimhäute nicht angreift und biete ihm eine Ganzkörpermassage an; er wird Dich danach bestimmt auch einreiben. - Oder Du fragst ihn, ob er Dich gerne mal einreiben würde.Wenn Du gerne Sex hättest, dann kannst Du Dich ja auch vorab mal ausziehen und ihn dann nackig in das Schlafzimmer führen und Euch ins Bett fallen lassen. Je mehr Du ihm von Deinem Körper zeigst, umso größer ist Dein Vertrauensbeweis, weil jedes Kleidungsstück ein weiteres Käfig um Dich herum ist und Dich misstrauischer- oder zweifelhafter zeigt; Du kannst ihm/Euch ja auch mal nackig den Kaffee servieren und gemeinsam auf seinem Schoß dann mit ihm das Frühstück genießen.Deinen Ex, wenn Du ihn noch mal willst, fragst Du mal, warum er Dir nicht ehrlich sagt, warum er Dich nicht mehr mag und bringe ruhig auch gleich mögliche Antworten mit rein, die auf die Gründe hin deuten könnten, die Du Dir eben als Grund vorstellen könntest.Viel Erfolg und viele GrüßeMatthias
  • Seite 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.