Zum Hauptinhalt springen
AOK – Die Gesundheitskasse

Veränderungen der Zunge: harmlos oder Krankheitszeichen?

Frau checkt belegte Zunge im Spiegel

© iStock / 4FR

Lesezeit: 4 MinutenAktualisiert: 21.09.2021

Die Zunge ist ein echter Multifunktionsmuskel und spielt eine wichtige Rolle beim Essen und Sprechen. Sie kann auch erste Hinweise auf eventuell bestehende Erkrankungen geben. Bei diesen Signalen sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Inhalte im Überblick

    Wie ist die Zunge aufgebaut?

    Tasten, mahlen, speicheln, schmecken – die Zunge übernimmt eine Reihe wichtiger Aufgaben im Mund. Sie ist im Einsatz, damit wir unser Essen herunterschlucken, Fremdkörper im Mund entdecken und beim Sprechen Laute richtig formen können. Im Grunde genommen ist die Zunge ein großer Muskelkörper, extrem beweglich und mit vielen Nerven durchzogen, was sie sehr empfindlich macht.

    Die Oberfläche des Sinnesorgans ist mit unzähligen kleinen Erhebungen übersät, den sogenannten Papillen. Sie optimieren zum einen die Tastempfindung, damit die Zunge die Beschaffenheit der Nahrung beurteilen kann. Zum anderen ermöglichen sie es, verschiedene Geschmacksstoffe wahrzunehmen. Zwischen den einzelnen Papillen können sich Speisereste und Keime festsetzen. Darum sollte die Zungenreinigung nicht vernachlässigt werden. Sie fördern nämlich das Bilden von Fäulnisbakterien, die auch für den Mundgeruch verantwortlich sind. Zu erkennen sind sie an einem weißlichen Belag, der auf der Zunge entsteht.

    Wie kann die Zunge aussehen?

    Wenn sich das natürliche rosa-rote Aussehen der Zunge verändert, könnte das möglicherweise auf eine Erkrankung hindeuten. Insofern ist die Zunge eine Art Spiegel des restlichen Körpers. Wenn etwas mit anderen Organen im Körper nicht stimmt, dann kann sich das auch auf der Zunge zeigen.

    Eine gesunde Zunge ist rosa bis rot gefärbt

    Die Oberfläche der Zunge ist rau und in der Regel mit einem dünnen weißen Film überzogen. Eine ganz natürliche Erscheinung: Der weißliche Zungenbelag entsteht durch Speisereste, alte Zellen, körpereigenen Schleim und verschiedene Keime. Dieser Belag kann auch einmal dicker ausfallen, zum Beispiel, wenn jemand eine Zeit lang nichts isst oder nicht gründlich kaut. Denn beim Kauen reibt sich der Zungenbelag automatisch ein Stück weit ab. In Fastenzeiten, aber auch durch den Genuss von Kaffee, Tee, Milch oder Alkohol kann es passieren, dass der Zungenbelag stärker ausfällt als sonst. Grundsätzlich erscheint eine gesunde Zunge rosafarben oder rot.

    Was ist eine schwarze Haarzunge?

    Wenn die Zunge im mittleren und hinteren Teil schwarz verfärbt ist, kann eine sogenannte schwarze Haarzunge dahinterstecken. Verdickte und verlängerte Papillen können hierbei den Eindruck erwecken, als würden Haare auf der Zunge wachsen. Die genauen Ursachen dieser harmlosen Veränderung sind nach wie vor unbekannt, allerdings gibt es einige bekannte Risikofaktoren. Dabei sind Männer und Raucher häufiger betroffen. Auch einige Medikamente oder Hygieneprodukte, wie peroxidhaltige Mundspülungen oder manche Antibiotika, können mit ursächlich für den auffälligen Zungenbelag sein.

    Welche Veränderungen sind harmlos, welche kritisch?

    Habe ich eine gesunde Zunge oder weist ihr Aussehen auf eine Krankheit hin? Diese Frage kann nur ein Arzt mit Sicherheit beantworten, der sich dazu noch alle anderen Beschwerden und Auffälligkeiten anschauen wird. Es ist fast unmöglich, nur vom Aussehen der Zunge auf eine Erkrankung zu schließen – das geht nur in Zusammenschau mit anderen Symptomen. Aber Sie können selbst überprüfen, ob die Zunge erste Hinweise auf eine mögliche Erkrankung gibt.

    Landkartenzunge

    Die Landkartenzunge ist harmlos und tritt häufig auf. Hier finden sich ungleichmäßige, rote, glatte Flecken, oft umgeben von weißen Linien. Dies erinnert an das Aussehen einer Landkarte. Die roten Areale können empfindlicher sein und durch sehr saure oder scharfe Speisen wund werden. In der Regel ist aber keine Behandlung notwendig.

    Kind streckt erkrankte Zunge heraus.
    Rote Flecken umgeben von weißen Linien: So kann eine Landkartenzunge aussehen.

    © iStock / angelsimon

    Belegte Zunge

    Eine auffällig belegte Zunge kann ein Anzeichen möglicher Erkrankungen sein:

    • Ein dicker, weißer Belag ist oft harmlos, aber in Kombination mit einem allgemeinen Krankheitsgefühl kann sie ein Zeichen für eine Erkältung oder eine Magen-Darm-Störung sein. Ist die Zunge wund oder zusätzlich gerötet, könnte auch eine Pilzinfektion dahinterstecken. Es gibt jedoch noch viele weitere Ursachen, deshalb sollte bei langanhaltenden Auffälligkeiten oder zusätzlichen Beschwerden ein Arzt aufgesucht werden.
    • Ein gelber Belag könnte in seltenen Fällen auf eine Erkrankung der Leber oder Galle hindeuten. Das ist dann in der Regel begleitet von einer gelblichen Verfärbung des weißen Teils im Auge. Oft entsteht gelber Belag aber durch Rauchen, und kann eine Vorstufe der schwarzen Haarzunge sein.
    • Eine schwere Lungen- oder Herzkrankheit kann durch den Sauerstoffmangel eine lila-blaue Färbung der Zunge und Schleimhäute verursachen.
    • Ist die Zunge dauerhaft rot gefärbt und treten die Geschmacksknospen deutlich hervor, ist das ein Zeichen für eine Scharlach-Erkrankung oder ein Kawasaki-Syndrom. Man spricht auch von der sogenannten Erdbeerzunge.

    Eine endgültige Diagnose kann nur ein Experte stellen, darum sollten Sie bei auffälligen Veränderungen einen Arzt aufsuchen.

    Glatte oder entzündete Zunge

    Eine gesunde Zunge hat eine raue Oberfläche. Ist die sie hingegen glatt und glänzend sprechen Mediziner von einer Lackzunge. Diese Veränderung kann auf einen Vitaminmangel hindeuten. Dieser kann sich auch durch ein Zungenbrennen oder Entzündungen auf der Zunge bemerkbar machen. Aber auch bei einer Leberzirrhose kann dieses Symptom auftreten.

    Wann zum Arzt mit einer Zungenveränderung?

    Wenn die Zunge auffällig aussieht, ist das nicht gleich ein Grund zur Beunruhigung. Denn es kommen auch völlig harmlose Ursachen infrage. So ist zum Beispiel ein dunkel gefärbter Zungenbelag kurz nach dem Genuss von Heidelbeeren oder Rotwein völlig normal. Der beste Rat bei Auffälligkeiten der Zunge ist es, diesen Zustand erst einmal für ein paar Tage zu beobachten.

    Checken Sie Ihre Zunge am besten morgens vor dem Frühstück. Ist die Zunge über mehrere Tage hinweg gefärbt, geschwollen oder schmerzt oder treten parallel Symptome wie zum Beispiel Fieber oder ein allgemeines Krankheitsgefühl auf, kann Ihr Zahnarzt oder Hausarzt feststellen, ob möglicherweise eine Erkrankung die Ursache ist.

    War dieser Artikel hilfreich?

    Mehr zu Sinnesorgane

    Ein Mädchen sitzt am Schreibtisch und hält ihre Hände an die Schläfen, da es unter Schwindel leidet.
    Kleinkinder
    Ein älterer Herr genießt Musik hören über Kopfhörer
    Sinnesorgane

    Ein Mann sitzt mit Freunden auf der Couch und checkt sein Smartphone aus Angst, etwas zu verpassen.
    Psychologie
    Impfmythen im Faktencheck
    Immunsystem
    Eine junge Frau streicht mit der Zunge über ihre Zähne.
    Zähne
    Ein Mann bespricht sich mit seinem Urologen.
    Organe