Zum Hauptinhalt springen
AOK – Die Gesundheitskasse

So lesen Sie den Nutri-Score richtig

Kunde im Supermarkt checkt den Nutri-Score vom Produkt.

© iStock / Portra

Lesezeit: 3 MinutenAktualisiert: 21.09.2021

Der Nutri-Score ist ein Kennzeichnungssystem für Nährwerte in Lebensmitteln. Mithilfe einer fünfstufigen, farbigen Buchstabenskala können Konsumenten auf einen Blick das Nährwertprofil von Produkten erkennen. Der Grundgedanke dahinter ist, Verbraucher bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung zu unterstützen. Doch was genau steckt hinter den Buchstaben A bis E? Wie wird entschieden, welche Bewertung ein Produkt bekommt? Lesen Sie hier, was die einzelnen Kennzeichnungen bedeuten und wie Sie die Nutri-Score-Skala lesen können.

Inhalte im Überblick

    Was genau ist ein Nutri-Score?

    Seit 2020 sind auch in deutschen Supermärkten einige Lebensmittel mit der bunten Farbskala, dem sogenannten Nutri-Score, versehen. Vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft eingeführt, dient die Wertung Verbrauchern als schnelle Einkaufshilfe. Das Ampelsystem zeigt auf den ersten Blick, welche Lebensmittel einen günstigen Nährwert haben.

    Dabei zeigt der Nutri-Score nicht nur den Nährstoff- und Energiegehalt an, sondern die Nährstoffzusammensetzung des gesamten Produktes und ergänzt so die altbekannte Nährwerttabelle. Der große Vorteil: Das Ampelsystem ist leicht verständlich. Ein Blick auf die Vorderseite der Verpackung genügt, um zu erkennen, welches Lebensmittel in einer bestimmten Lebensmittelkategorie (Müsli, Joghurt usw.) am ehesten zu einer ausgewogenen Ernährung beiträgt.

    Was steckt hinter den Buchstaben A bis E?

    Die fünfstufige Farbskala von A bis E wurde von unabhängigen Wissenschaftlern entwickelt – unter anderem aus Frankreich, wo die Übersicht bereits seit 2017 auf vielen Produkten zu finden ist. Die Skala befindet sich immer auf der Vorderseite der Verpackung und zeigt den Nährwert des jeweiligen Lebensmittels an. Verglichen werden immer nur Lebensmittel innerhalb einer Produktgruppe, zum Beispiel Fertigpizzen unterschiedlicher Hersteller. Dafür werden der Energiegehalt sowie für den Körper günstige oder ungünstige Nährstoffe miteinander verrechnet.

    Der Nutri-Score unterscheidet dabei noch einmal zwischen Getränken und festen Lebensmitteln, zu denen allerdings auch Milch und Milchgetränke sowie die pflanzlichen Alternativen gehören.

    Das Ergebnis wird in beiden Kategorien in Ampelfarben präsentiert: Das dunkelgrüne A steht für eine sehr günstige, das dunkelrote E für eine sehr ungünstige Nährstoffzusammensetzung des jeweiligen Produkts.

    Der Nutri-Score bzw. die Lebensmittelampel dient zur Lebensmittelkennzeichnung.
    Die Farbskala des Nutri-Scores zeigt, welche Lebensmittel einen günstigeren Nährwert haben im Vergleich zu anderen.

    © iStock / Bihlmayer Fotografie

    Wie werden die Nährstoffe bewertet?

    Zur Einordnung von Lebensmitteln werden günstige und ungünstige Nährstoffe berechnet. Die verschiedenen Nährstoffgruppen erhalten eine bestimmte Punktzahl. Es gilt: Je weniger Punkte, desto besser. Besonders vorteilhafte Produkte erhalten auch Minuspunkte.

    Hohe Punktzahlen gibt es bei problematischen Bestandteilen wie:

    • gesättigte Fettsäuren
    • Salz
    • Zucker 
    • Energiegehalt

    Enthält das Produkt vorteilhafte Inhaltsstoffe, werden Punkte abgezogen. Dazu gehören:

    • Ballaststoffe
    • Eiweiß / Proteine
    • Obst, Gemüse, Nüsse, Raps-, Walnuss- und Olivenöl

    Nutri-Score-Tabelle zur Nährstoffbewertung

    Gesamtpunktzahl für feste LebensmittelGesamtpunktzahl für GetränkeBuchstabe auf der Nutri-Score-Skala
    bis -1Wasser*A
    0 – 2bis - 1B
    3 – 102 – 5C
    11 – 186 – 9D
    ab 19ab 10 E

    * Wasser ist derzeit das einzige Getränk, das ein dunkelgrünes A tragen darf.

    Fazit:

    Je niedriger das Gesamtergebnis, desto besser die Bewertung mit dem farblichen Buchstaben, der auf dem Produkt hervorgehoben wird. Das heißt konkret: Ein Lebensmittel mit grünem A ist ernährungsphysiologisch gesehen besser als ein gelbes C.

    Gut vergleichen lassen sich Produkte der gleichen Kategorie: Ist also das Früchtemüsli gesünder als das Knuspermüsli? Weniger sinnvoll ist der Vergleich von unterschiedlichen Produktgruppen, wie die Nutri-Score-Werte einer bestimmten Pizza und einem Schokoriegel.

    Ein paar „Schönheitsfehler“ hat der Nutri-Score allerdings: Für den Verbraucher ist es schwierig nachzuvollziehen, wie der jeweilige Wert ermittelt wird. Manch gute Inhaltsstoffe wie Omega-3-Fettsäuren und Vitamine fließen zum Beispiel nicht in die Bewertung ein. Nicht sinnvoll ist der Nutri-Score außerdem für Produkte, die unverarbeitet sind oder nur aus einer Zutat bestehen, dies ist zum Beispiel beim Olivenöl oder Honig der Fall.

    Grundsätzlich aber ist der Nutri-Score eine Erleichterung für den Endverbraucher. Er kann sich bewusst für die vorzugswürdigere Alternative einer Produktgruppe entscheiden. Anders als bei den Ernährungsempfehlungen der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) macht der Nutri-Score keine Aussagen zum Gesundheitswert eines Lebensmittels. Beide Konzepte ergänzen sich vielmehr. Wer sich demnach ausschließlich von Lebensmitteln der Kategorie A ernährt, isst nicht zwingend ausgewogen. Denn dazu gehören viele verschiedene Lebensmittel im richtigen Verhältnis.

    Warum der Nutri-Score nicht auf allen Produkten zu finden ist

    Obwohl das Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel den Nutri-Score als wissenschaftlich fundiert einstuft und für eine sinnvolle Orientierungshilfe hält, ist er noch nicht auf allen Produkten vertreten. Denn: Für die Lebensmittelproduzenten ist diese Kennzeichnung nach wie vor freiwillig.

    Sind Lebensmittelunternehmer an dem Score interessiert, müssen sie sich dafür auf einer französischen Internetseite registrieren und sich verpflichten, das Nutri-Score-Logo auf 80 Prozent ihrer Marken-Produkte zu verwenden. Doch die positive Resonanz der Verbraucher überzeugt immer mehr Lebensmittelhersteller, sich daran zu beteiligen. Eine französische Studie belegt: Der Nutri-Score auf einem Produkt begünstigt die Kaufentscheidung für gesunde Lebensmittel.

    War dieser Artikel hilfreich?

    Mehr zu Nutri-Score

    Auf einem Tisch liegt eine große Variation von Vollkorngetreideerzeugnissen wie ganze Körner, Vollkornnudeln und Haferflocken.
    Nutri-Score
    Karottenaufstrich in einem Glas und auf Brot geschmiert.
    Gesunde Rezepte
    Birkenzucker (Xylit) befindet sich in einer Schale mit Birkenrinde und Blättern daneben.
    Nutri-Score

    Vegane Proteinquellen in der Übersicht.
    Gesunde Ernährung
    Rotkohl roh geschnitten.
    Lebensmittel
    Eine Handvoll Nüsse für eine gesunde Ernährung.
    Lebensmittel
    Mehrere Tonkabohnen liegen in einer Schale und auf einem Tisch.
    Lebensmittel
    Frittierte Heuschrecken liegen auf einem Teller.
    Ernährungsformen
    Basilikum, Pinienkerne, Olivenöl, Parmesan und Knoblauch sind die wichtigsten Zutaten für selbstgemachtes Pesto
    Gesunde Ernährung
    In einer Schale liegen bunte selbstgemachte Gemüsechips.
    Gesunde Ernährung