Expertenforum - Entgeltfortzahlung

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Fragen zum Jahreswechsel

Zum Jahresbeginn 2021 und auch schon im Herbst 2020 stehen wieder zahlreiche Neuerungen in der Sozialversicherung auf dem Programm. Darüber informieren wir bereits ab September in einem Themenspezial. Für Fragen zu den einzelnen Themen haben wir ein spezielles Expertenforum Jahreswechsel eingerichtet.

  • 01
    Entgeltfortzahlung
    Guten Morgen liebes Expertenteam,
    wir haben eine Arbeitnehmerin die seit dem 07.08.2020 krankgeschrieben ist. Die LFZ durch den AG erfolgte bis zum 17.09.2020 und ab 18.09.-25.09.2020 (voraussichtliche AU auf letzter AU-Bescheinigung) erhält die Arbeitnehmerin Krankengeld durch die KK.
    Am 24.09.2020 erhielten wir von der Arbeitnehmerin (also 1 Tag vor Ende der letzten ausgestellten AU-Bescheinigung) eine neue AU-Bescheinigung - als Erstbescheinigung - ausgestellt von einem anderen Arzt. Auf Nachfrage bei der KK auf Anrechenbarkeit der vorherigen Kranktage, wurde diese mit 0 Tagen beantwortet.
    Für uns stellt sich jetzt die Frage wie folgt: Müssen wir als AG erneut LFZ leisten oder können wir den vorliegenden Sachverhalt als "Hinzutritt einer anderen Krankheit" (1. Krankheit 07.08.-25.09.2020 / 2. Krankheit 24.09.bis vorerst 23.10.2020) werten. Wenn dem so wäre, würde dann die Arbeitnehmerin weiterhin Krankengeld durch die KK beziehen.
    Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung unserer Frage.
  • 02
    RE: Entgeltfortzahlung
    Hallo PS,
     
    wenn nach den Regelungen des Entgeltfortzahlungsgesetzes (EFZG) zu einer bestehenden Arbeitsunfähigkeit eine weitere Erkrankung mit einer anderen Diagnose „hinzutritt“, handelt es sich um eine durchgehende Arbeitsunfähigkeit, so dass aufgrund der hinzugetretenen Erkrankung nicht erneut für 6 Wochen Entgeltfortzahlung zu leisten ist.
     
    Ein neuer, wiederum 6 Wochen umfassender Anspruch auf Entgeltfortzahlung würde nur dann vorliegen, sofern zwei voneinander völlig unabhängige (in ihrer Ursache und zeitlichen Abfolge deutlich getrennte) Arbeitsunfähigkeitsfälle bestehen.
     
    Aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben ist davon auszugehen, dass es sich hier um eine seit dem 07.08.2020 durchgehende Arbeitsunfähigkeit handelt.
     
    Letztlich kann Ihre Frage nur die zuständige Krankenkasse anhand der dort vorliegenden Unterlagen verbindlich beantworten. Daher empfehlen wir Ihnen, sich mit der Krankenkasse des betreffenden Arbeitnehmers (nochmals) in Verbindung zu setzen, um mit dieser den Sachverhalt abschließend und verbindlich zu klären.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK Rheinland-Pfalz/Saarland AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Haben Sie Fragen? Gerne setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.