New Work – BGF neu denken

Die betriebliche Gesundheitsförderung muss sich an die veränderten Gegebenheiten in der Arbeitswelt anpassen. Das kann sowohl bedeuten, neue Formen der Prävention anzubieten, als auch bestehende Strukturen, Methoden und Inhalte zu überdenken.

Gesundheitliche Risiken von New Work

Bei New Work steht der Mensch im Mittelpunkt. Damit wächst auch der Stellenwert gesunder Arbeitsumgebungen. Hinzu kommt, dass die steigende Selbstverantwortung von Mitarbeitenden und Teams auch die gesundheitlichen Themen zunehmend in die Eigenverantwortung der Beschäftigten verlagert.

Um selbstverantwortlich für die eigene Gesundheit sorgen können, müssen Beschäftigte neue Kompetenzen aufbauen, etwa was Zeitmanagement, Stressbewältigung und den gesunden Umgang mit Unterbrechungen betrifft. So lassen sich die gesundheitlichen Risiken reduzieren, die laut den Fachleuten des iga.Reports 44  mit den neuen Arbeitsformen einhergehen:

  • Das Gefühl ständiger Erreichbarkeit über digitale Kanäle kann Stress und psychische Belastung verursachen.
  • Flexible Arbeitszeiten können dazu führen, dass Pausen reduziert und Urlaubstage nur unregelmäßig in Anspruch genommen werden.
  • Der verringerte soziale Kontakt kann darüber hinaus eine Vereinsamung der Beschäftigten begünstigen.

Gesundheitskompetenz der Mitarbeitenden steigern

Wie die iga-Fachleute berichten, besteht dann das Risiko, dass die Beschäftigten bestehende Präventionsangebote im Unternehmen gar nicht eigenständig nutzen. Arbeitgeber können gegensteuern, indem sie die Angebote besser kommunizieren, attraktiver und niedrigschwellig gestalten. Gerade individualisierte Inhalte digitaler Gesundheits-Apps oder Lernprogramme unterstützen die eigenverantwortliche Gesundheitsförderung. Zur Motivationssteigerung bei Beschäftigten können auch digitale Tools wie Schrittzähler eingesetzt werden. Durch spielerische Wettkämpfe zwischen den Teamteilnehmenden oder im ganzen Unternehmen wird der Spaß am Gesundheitsthema wachgehalten.

So unterstützt die AOK

Leicht zugänglich, unterhaltsam und überall nutzbar sind auch die digitalen Gesundheitsangebote der AOK. Sie bieten eine zeitgemäße und praktische Möglichkeit, in der Pause oder nach Feierabend ohne viel Aufwand etwas für die Gesundheit zu tun.

Passend zum Thema
Digitale Angebote für die Gesundheit der Beschäftigten

Eine Übersicht der digitalen AOK-Angebote für die Gesundheit zeigt, wie groß die Bandbreite der Programme ist. Arbeitgeber können ihre Beschäftigten mit den digitalen Programmen wie „Rückenaktiv im Job“ oder „Stress im Griff“ zu gesundheitsfördernden Verhaltensweisen motivieren.

Stand

Zuletzt aktualisiert: 25.06.2024

Alle Artikel im Thema
Zurück zum Thema
Zurück
Weiteres zum Thema
Suche nach Ansprechpartnern
Kontakt zur AOK Niedersachsen
Grafik Ansprechpartner

Persönlicher Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Telefon Icon

0800 0265637

Über unsere Servicehotline sind wir rund um die Uhr für Sie da und beraten Sie gern persönlich.
Grafik Firmenkundenservice

Rückrufservice

Wir rufen Sie gern zu Ihrem Wunschtermin an.