Zum Hauptinhalt springen
AOK – Die Gesundheitskasse

Bleiben Sie im Gleichgewicht – mit Gleichgewichtsübungen

Sportpartner trainieren das Gleichgewicht.

© AOK

Lesezeit: 4 MinutenAktualisiert: 13.08.2020

Warum sind Gleichgewichtsübungen wichtig? Ohne einen guten Gleichgewichtssinn gerät der Körper schnell aus der Balance. Gleichgewichtstraining hilft, die Tiefenmuskulatur und die Motorik zu stärken und Stürzen vorzubeugen.

Inhalte im Überblick

    Mit Gleichgewichtsübungen kann jeder – Frau oder Mann, Kind oder Senior – seine Balance verbessern. Die Übungen schulen den Gleichgewichtssinn und stärken nicht nur die Rumpfmuskulatur und die Koordination im Alltag, sondern sie beugen sogar Stürzen vor.

    Was ist der Gleichgewichtssinn?

    Der Gleichgewichtssinn ist essenziell dafür, dass wir uns gut und ausbalanciert bewegen können. Doch auch statische Positionen wie Stehen oder Sitzen funktionieren nicht ohne ihn. Und er ist maßgeblich für die Orientierung verantwortlich. Dafür wirken mehrere Sinne zusammen: vestibuläre Wahrnehmung, visuelle Wahrnehmung, Tastsinn und Tiefensensibilität. 

    Der Gleichgewichtssinn setzt sich aus diesen Einzelsinnen zusammen:

    • Vestibuläre Wahrnehmung: Die Wahrnehmung von Gravitation und Beschleunigung passiert im Vestibularapparat, dem Gleichgewichtsorgan mit Sitz im Innenohr.
    • Tiefensensibilität, auch propriozeptive Wahrnehmung genannt. Mit ihrer Hilfe kann der Körper dem Gehirn Informationen über die Position und die Aktivität der Muskeln, Sehnen und Gelenke geben
    • Tastsinn
    • visuelle Wahrnehmung, die für die Orientierung in Raum über das Sehen verantwortlich ist.

    Was sind Gleichgewichtsübungen?

    Gleichgewichtsübungen trainieren das Gleichgewichtsgefühl und die Balance. Da dafür kein Trainer oder Kursraum benötigt wird, können Trainierende sie immer durchführen – egal, zu welcher Zeit und an welchem Ort.

    Warum sind Gleichgewichtsübungen wichtig?

    Mithilfe von täglichen Gleichgewichtsübungen kann jeder Trainierende die Tiefenmuskulatur in Rücken und Rumpf stärken, die Motorik und Koordination im Alltag verbessern, die Konzentration erhöhen und Stürze vermeiden. Denn regelmäßig das Gleichgewicht zu trainieren, schult den Gleichgewichtssinn und die Balance.

    Viele ältere Menschen leiden unter Altersschwindel (Vertigo), der das Risiko erhöht, zu straucheln, zu fallen und sich zu verletzen. Durch Gleichgewichtsübungen und Sturzprophylaxe-Übungen werden Senioren sicherer im Alltag, und ihre Reflexe verbessern sich merklich.

    7 Gleichgewichtsübungen für den Alltag

    Das Gleichgewicht lässt sich jeden Tag und fast überall trainieren. Man sollte nur zur Sicherheit immer einen Gegenstand zum Festhalten in der Nähe haben, beispielsweise einen Stuhl, einen Tisch, die Wand oder eine Tür. Jede Übung kann beliebig viele Male direkt hintereinander wiederholt werden, mindestens jedoch drei Mal.

    War dieser Artikel hilfreich?

    Mann mit Helm prüft vor dem Fahrradfahren, ob sein Rad verkehrstauglich ist.
    Fitness
    Sportler*in massiert die Wade mit einer Übung auf der Faszienrolle.
    Workout
    Mann greift sich an den unteren Rücken.
    Fit im Alter
    Person beim Skifahren.
    Workout
    Fit im Alter
    Jungem Mann wird nach einem Unfall beim Wintersport aufgeholfen.
    Sportverletzung