Zum Hauptinhalt springen
AOK – Die Gesundheitskasse

Reisedurchfall vorbeugen und behandeln – mit diesen Tipps

Mann auf Reise, der unter Reisedurchfall leidet
Lesezeit: 3 MinutenAktualisiert: 17.08.2020

Was wir beachten sollten, um Verdauungsstörungen auf Reisen zu vermeiden, und was hilft, wenn es uns doch erwischt.

Inhalte im Überblick

    So gut wie jeder, der häufig Fernreisen unternimmt, hat es schon mal erlebt: Ungewohnte Nahrungsmittel oder Keime stören die Verdauung. Etwa jeder dritte Fernreisende erkrankt, laut Robert Koch-Institut, an Durchfall. Das ist zwar in der Regel nicht gefährlich, aber unangenehm und im Urlaub besonders lästig. Diese Maßnahmen helfen, effektiv vorzubeugen oder schnell wieder gesund zu werden.

    Zur Vorbeugung

    • Nur gebratene oder gekochte Lebensmittel essen – oder solche, die Sie selbst geschält haben.
    • Hände mit Seife waschen, zumindest vor jeder Mahlzeit und nach dem Toilettengang. Zum Abtrocknen am besten Papierhandtücher verwenden.
    • Lassen Sie sich mit ausreichend zeitlichem Puffer vor einer Fernreise von einem Reisemediziner beraten. Er kann Ihnen auch Auskunft zur Notwendigkeit einer Cholera-Impfung geben.

    Lebensmittel, die häufig belastet sind

    Bei den folgenden Nahrungsmitteln ist das Risiko für eine Infektion, die Durchfall auslöst, besonders groß:

    • Rohes Fleisch, roher Fisch und Meeresfrüchte
    • Rohes Gemüse, Salate
    • Büfetts (kalte, oder lange warmgehaltene Lebensmittel)
    • Leitungswasser und Eiswürfel (oft aus Leitungswasser hergestellt)
    • Speiseeis

    So können Sie Reisedurchfall behandeln

    Das Wichtigste ist, viel zu trinken, um den Verlust von Wasser und Salzen (Elektrolyten) auszugleichen. Trinken Sie pro Stunde mindestens ein kleines Glas Wasser (0,25 l) oder dünnen schwarzen Tee in kleinen Schlucken. Es gibt auch speziell dafür hergestellte Elektrolytlösungen aus der Apotheke. Sie können jedoch auch selbst eine Salz- und Glucosetrinklösung nach WHO-Empfehlungen zubereiten. Hierfür benötigen Sie:

    • 4 Teelöffel Zucker (= Saccharose wird im Körper in Glucose und Fructose gespalten)
    • ¾ Teelöffel Salz (Kochsalz = Natriumchlorid)
    • 1 Tasse Orangensaft oder ersatzweise 2 Bananen dazu essen (enthält Kalium)
    • 1 Liter Mineralwasser oder industriell aufbereitetes Wasser

    Achten Sie insbesondere darauf, Mineralwasser oder industriell aufbereitetes Wasser für die Lösung zu verwenden. In manchen Ländern kann das Leitungswasser mit Bakterien belastet sein. Pro Kilogramm Körpergewicht empfiehlt die WHO, 40 Milliliter Wasser innerhalb von 24 Stunden zu trinken.

    Sie können auch auf die guten alten Hausmittel zurückgreifen. Sowohl Salzstangen und Zwieback als auch ein geriebener Apfel oder eine zerdrückte Banane haben sich bei Durchfall bewährt. 

    Wann Medikamente notwendig werden

    Auch ohne Medikamente bessert sich Reisedurchfall nach einigen Tagen in der Regel von selbst wieder. Aber bei bestimmten Erregern (z. B. Salmonellen, Cholera-Vibrionen, Lamblien) kann eine Behandlung mit Antibiotika notwendig werden. Hinweise darauf können begleitende Symptome wie Fieber, Erbrechen, Blut oder Schleim im Stuhl sein. In solchen Fällen sollte möglichst schnell ein Arzt aufgesucht werden.

    Gesund reisen mit der AOK

    Die AOK unterstützt Sie - damit Sie auch auf Reisen gesund bleiben.

    Alles rund um Reisen

    Reiseimpfung, Frau erhält Impfung
    Reiseimpfung
    Eine Frau ist dabei, eine Reiseapotheke in den Koffer zu packen
    Sicher Reisen
    Reiseapotheke
    Gelbfieber-Mücke saugt Blut auf der Haut
    Reiseimpfung
    Baby im Flugzeug
    Reiseapotheke
    Kinder sitzen im Kofferraum mit Urlaubsgepäck und posieren
    Reiseapotheke
    AOK Magazin Badeunfall Ertrinken
    Sicher Reisen
    Kind sitzt im Schwimmbad am Beckenrand
    Sicher Reisen